Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Sport überregional Wissenswertes rund um den 42. Ryder Cup
Sport Sport überregional Wissenswertes rund um den 42. Ryder Cup
07:31 28.09.2018
Um die eine Trophäe geht es: Der Ryder Cup steht bei der Eröffnungsfeier auf einem Podium in Saint-Quentin-en-Yvelines bei Paris. Foto: Matt Dunham/AP Quelle: Matt Dunham

Paris (dpa) - Der Ryder Cup wird von heute an bereits zum 42. Mal ausgespielt - diesmal im Le Golf National in der Nähe von Paris.

Zahlen zum Golf-Gipfel der besten zwölf Spieler aus Europa und den USA:

620.000.000 Haushalte verfolgen den Ryder Cup im TV - täglich.

500.000 Liter Wasser werden täglich im Le Golf National verbraucht.

270.000 Zuschauer kommen während der Ryder-Cup-Woche auf die Anlage.

7000 Fans haben auf der riesigen Tribüne am 1. Anschlag Platz.

3200 Quadratmeter Fläche hat das Merchandise-Zelt.

1350 freiwillige Helfer auf über 50 Ländern arbeiten beim Ryder Cup.

644 Event-Flaggen auf der Anlage.

140 TV-Kameras sind live im Einsatz.

82 Jahre ist der älteste Volunteer.

80 Mikrofone sind auf dem Golfplatz verteilt.

60 Strom-Generatoren sorgen für ausreichend Power.

48 Jahre ist US-Star Phil Mickelson - der älteste Spieler im Feld.

43 Prozent der Fans auf dem Platz werden Franzosen sein.

25 Kilometer Absperrseile halten die golfverrückten Fans im Zaum.

18 gigantische Videobildschirme sind auf dem Golfplatz verteilt.

10 große Tribünen mit 11 063 Sitzplätzen für erschöpfte Fans.

5 Euro kostet ein Eis im Le Golf National.

1 Trophäe - der Ryder Cup.

Ergattert Formel-1-Talent Esteban Ocon für 2019 doch noch ein Cockpit? Muss sich das mittlerweile gerettete Force India nach seiner Zahlungsunfähigkeit auf weiteren Ärger einstellen? Wie blickt Lewis Hamilton auf Williams und McLaren?

28.09.2018

Paris (dpa) - Golf-Superstar Tiger Woods beginnt den 42. Ryder Cup in der Nähe von Paris an der Seite seines Teamkollegen und Masters-Sieger Patrick Reed.

27.09.2018

Noch kann Sebastian Vettel sogar aus eigener Kraft mit Ferrari Formel-1-Weltmeister werden. Dafür muss er aber einen großen Rückstand auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton aufholen. Vettel setzt auf eine Politik der kleinen Schritte.

27.09.2018