Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Alte Fotos erzählen 108: "Milch-Bar" stand jahrelang am Celler Schlossplatz
Thema Alte Fotos erzählen 108: "Milch-Bar" stand jahrelang am Celler Schlossplatz
12:49 07.05.2015
Von Andreas Babel
Großer Andrang herrschte Anfang der 1950er Jahre vor dieser mobilen "Milch-Bar", die an einer belebten Ecke der Stadt Celle stand. Quelle: Stadtarchiv Celle
Celle Stadt

Bei dem Bild der „Milch-Bar“, das wir am vergangenen Samstag veröffentlicht hatten, hat Heinemann Gahlau (Jahrgang 1942) zwar Gedächtnislücken, meint aber, den Wagen von „Stade-Eis“ erkannt zu haben. In dieser Milch-Bar gab es auch das beliebte Milcheis/Creme-Eis. „Ich versuchte, den Standort des Wagens zu erinnern: Es könnte der Platz zwischen dem Museum und dem Rittergut sein, der Anfang der 50er noch nicht vollständig bebaut war. Es könnte aber auch ein Platz sein vor dem Schlosspark-Durchgang, links im Bild das AOK-Gebäude und dahinter der Marstall. Außer Stade gab es meiner Erinnerung nach nur den Eiswagen von Talamini“, schreibt Gahlau der CZ.

Das Stade-Eis war Anfang der 50er-Jahre sehr beliebt in Celle. Gahlaus Eltern machten oft mit ihm und seiner Schwester einen der obligatorischen Sonntagsspaziergänge zum Eiswagen von Stade. Damals war es fast ein kleiner Luxus, dort für vier Personen ein Eis zu kaufen. Der Weg ging dann vom Bahnhof (Trüllerring) über die Triftanlagen und durch den Schlosspark hin zum Eiswagen, der ständig von Käufern umlagert war. Der Preis für eine Kugel Eis ist ihm leider entfallen.

Eindeutig hat Horst-Günter Blumenberg (Jahrgang 1944) den Standort des Wagens erkannt: „Dieser Wagen stand gegenüber der damaligen AOK Celle, meinem ehemaligen Arbeitgeber. Das Gebäude im Hintergrund habe ich sofort wiedererkannt.“ Blumenberg hat von 1963 bis 1991 bei der AOK Celle gearbeitet hat.

Das bestätigt Friedhelm Anderssen (Jahrgang 1940) aus eigener Anschauung: „Während meiner Lehrzeit bei der AOK Celle stand die Milch-Bar am Eingang zum Schlosspark. Ich habe die Milch-Bar nicht aufgesucht, da ich seit 1948 keine Milch mehr trinke.“

„Die Milch-Bar muss ein Anhänger gewesen sein, denn links ist kein Anbau für den Fahrer zu sehen und rechts steht die hintere Tür offen, also auch hier ist kein Aufenthaltsort für einen Fahrzeuglenker zu erkennen“, sagt Harry Schang (Jahrgang 1945).

„Rechts von diesem Wagen, der vor der AOK stand, stand ein Eiswagen von Talamini. Der Wagen stand auf jeden Fall bis 1955 dort, als ich dort auf meinem Schulweg vorbeikam. Ich hatte damals nicht so viel Geld, um mir etwas an der Milch-Bar zu kaufen, aber für 10 Pfennig habe ich mir bei Talamini schon mal eine Waffel geholt“, sagt Karl-Heinz Henschel (Jahrgang 1936). Der Anhänger soll später vor dem Postamt gestanden haben, meint Hänschen Röling (Jahrgang 1940) und soll noch später von „Rubehn und Hilscher“ als Eisladen beim Bomann-Museum weitergeführt worden sein.

Aus noch früherer Zeit berichtet Siegfried Lohmann aus Wietze über weitere Standorte solcher Wagen: „Eine Milch-Bar stand an der Westcellertorstraße an der Kurve zum Parkhaus Südwall, wo das Geschäftshaus Dettmer und Müller steht. Ich habe sehr oft dort Milch oder auch Buttermilch getrunken, wenn ich 1946/47 aus der Berufsschule ,Vermessung‘ aus dem großen Gebäude rechts davor kam. Meiner Meinung nach gab es da nur Milchgetränke, es war dort ein Anhänger. Im übrigen war auch im Umfeld ein sogenannter ,Schwarzmarkt‘ zu finden, wo es amerikanische Zigaretten, das Stück zu 6 oder 7 Reichsmark, gab.“

Andreas Babel