Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Boulevard DJ Bobo war schüchtern
Weltgeschehen Boulevard DJ Bobo war schüchtern
11:11 27.12.2018
Mit Mofa wäre das Leben von DJ Bobo vielleicht anders verlaufen. Foto: Monika Skolimowska Quelle: Monika Skolimowska
München

München (dpa) - DJ Bobo hatte es in der Jugend bei den Mädchen nicht leicht. «Ich war schüchtern», sagte der Schweizer (50) der Zeitung «tz» in München.

«Die Jungs mit den Mofas hatten es einfacher bei den Mädels. Das war sicher auch ein Grund, warum ich mit dem Tanzen begonnen habe. Frauen lieben Männer, die tanzen können.» In einer Tanzschule sei er nie gewesen. Er habe sich alles vor dem Spiegel selbst beigebracht. «Aber ich wäre gerne in die Tanzschule gegangen, da hätte ich endlich mal ein Mädchen anfassen dürfen.»

DJ Bobo, der eigentlich René Baumann heißt, war vor allem in den 90er Jahren mit Songs wie «Somebody Dance With Me» und für die damalige Zeit bombastischen Bühnenshows berühmt. 2019 geht er wieder auf Tournee. Er würde auch gerne einmal im Iran auftreten. Sein Traum: «Einmal in Teheran spielen», sagte er der Zeitung. «Dort haben wir viele Fans. Ich war sogar einmal in der iranischen Botschaft in Bern, um zu fragen. Aber dort gilt Tanzverbot.»

Vor über einem Jahr wurden gegen Kevin Spacey Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe laut. Ein Fall geht nun vor Gericht. An Weihnachten brach der frühere «House of Cards»-Star sein Schweigen - mit einem bizarren Video.

26.12.2018

Ihr Gespräch mit dem US-Präsidenten fand die siebenjährige Collman Lloyd toll, auch wenn Donald Trump ihren Glauben an den Weihnachtsmann fast erschüttert hätte.

26.12.2018

«Santa Claus» saust mit seinem Schlitten um die Welt und verteilt Geschenke. Oder etwa nicht? Kinder in den USA rufen bei einer Hotline an, um zu fragen, wo der Weihnachtsmann gerade ist. Am anderen Ende: Präsident Trump - mit einer einigermaßen ernüchternden Botschaft.

25.12.2018