Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Boulevard Kanye West entschuldigt sich für Sklaverei-Äußerung
Weltgeschehen Boulevard Kanye West entschuldigt sich für Sklaverei-Äußerung
08:51 30.08.2018
Kanye West hat sich entschuldigt. Foto: Jonathan Brady/PA Wire Quelle: Jonathan Brady

Chicago (dpa) - Mehrere Monate nach seinem vielfach kritisierten Kommentar zur Sklaverei hat sich US-Rapper Kanye West (41) reumütig gezeigt.

Es tue ihm leid gegenüber den Menschen, die sich durch die Äußerung «im Stich gelassen» fühlten, sagte West in einem am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Interview des Radiosenders «107.5 WGCI» aus Chicago.

«Ich weiß nicht, ob ich mich angemessen dafür entschuldigt habe», sagte der Musiker und Ehemann von Reality-Star Kim Kardashian weiter. Er wisse es zu schätzen, dass er nun die Möglichkeit dazu habe.

Vor knapp vier Monaten hatte West in einem Interview des Internetportals «TMZ.com» gesagt, 400 Jahre Sklaverei klängen für ihn «nach eigener Wahl». Nach heftiger Kritik hatte er später eingeräumt, er wisse durchaus, dass Sklaven nicht aus freien Stücken auf Boote gegangen seien. «Aber so lange in dieser Position zu bleiben, obwohl wir eine große Masse auf unserer Seite hatten, zeigt, dass wir mental gefangen waren.»

Hacker hatten 2014 Tausende private Bilder von Prominenten gestohlen und veröffentlicht. Einer der Täter muss jetzt für acht Monate ins Gefängnis.

30.08.2018

Die Welt schaute zu, als Prinz Harry am 19. Mai seine Verlobte Meghan Markle am Traualtar das Jawort gab. Die Braut trug ein schlichtes Kleid aus Seidenstoff. Jetzt kann es die Öffentlichkeit bestaunen.

29.08.2018

«Doctor Who»-Star Matt Smith bricht in eine unbekannte Galaxie auf: «Star Wars: Episode IX» wird gerade in London gedreht.

29.08.2018