Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Boulevard Priyanka Chopra heiratet Nick Jonas in Indien
Weltgeschehen Boulevard Priyanka Chopra heiratet Nick Jonas in Indien
14:11 02.12.2018
Die Bollywood-Schauspielerin Priyanka Chopra (r) und der Sänger Nick Jonas haben geheiratet. Foto: Raindrop Media/AP Quelle: Uncredited
Jodhpur

Neu-Delhi (dpa) - Die Bollywood-Schauspielerin Priyanka Chopra und der US-Sänger Nick Jonas haben am Wochenende geheiratet. Bei einer christlichen Zeremonie gab sich das Promi-Paar am Samstag in einem Palast der nordindischen Stadt Jodhpur das Jawort.

Der Vater des Bräutigams, Pastor Paul Jonas, habe die Trauung vollzogen, wie die Magazine «People» und «Vogue» berichteten.

Am Abend habe es ein Feuerwerk gegeben. Eine traditionell hinduistische Zeremonie war für Sonntag geplant, berichtete «Vogue». Gemäß indischer Tradition sollte der Bräutigam den Umaid-Bhavan-Palast zu Pferde betreten.

Begonnen hatten die Feierlichkeiten schon am Mittwoch. Zur Hochzeit geladen waren nur Familienmitglieder und Freunde. Mit einem Foto und einem Kommentar auf Instagram feierte das Paar seine Liebe und die Verschmelzung seiner Kulturen aber auch öffentlich: «Eines der besonderen Dinge, die uns unsere Beziehung gegeben hat, ist das Zusammenwachsen von Familien, die die Religionen und Kulturen des anderen lieben und respektieren», schrieben beide.

Die 36-Jährige Chopra, eine ehemalige «Miss World», und der zehn Jahre jüngere Texaner Jonas hatten sich im August verlobt, nachdem sie sich Medienberichten zufolge bei der Oscar-Zeremonie im vergangenen Jahr kennengelernt hatten. Glückwünsche erreichten das Paar über die sozialen Medien aus aller Welt.

Nach schlechten Erfahrungen in einer Sekte weiß die TV-Moderatorin genau, was für sie wichtig ist im Leben: die Famlie. Und Hass ist für sie ein Fremdwort.

02.12.2018

Die bekannte SWR3-Moderatorin Stefanie Tücking ist in der Nacht zum Samstag völlig überraschend gestorben. Ihr Leben widmete sie der Musik.

02.12.2018

Für die Schauspielerin steht die Familie an erster Stelle.

02.12.2018