Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Atmosphäre stiller Einkehr: Harmonische Entschleunigung
Weltgeschehen Kultur Atmosphäre stiller Einkehr: Harmonische Entschleunigung
22:31 20.07.2014
Die Leipziger Vokalromantiker mit Harfenistin Christina Engelke bei ihrem Konzert in „De Ole Kerk“ in Bispingen. Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Bispingen

Bei ihrem klassisch-romantisch ausgerichteten Programm boten die acht jeweils im Opernfach ausgebildeten Sänger den Zuhörern immer wieder willkommene Gelegenheiten, tief in ihre Musik einzutauchen und in die Stille dazwischen hineinzuhören. Neben den authentisch und dennoch zeitnah vorgetragenen gregorianischen Gesängen waren es auch geistliche Chorsätze unter anderem von Mendelssohn Bartholdy sowie volksmusikalische Lieder wie „Loreley“ und „Guter Mond, du gehst so stille“, mit denen die Sänger das Publikum in eine Atmosphäre stiller Einkehr und einen entspannten Entschleunigungszustand versetzten. Dabei war es nicht zuletzt die ungemein gepflegte Chorkultur, mit der sie ihr Publikum zunehmend zu begeistern wussten: Sie protzten nicht mit ihrer enormen Stimmkraft, sondern nutzen sie auf ohrenfreundliche Art, um mit fein dosierter und variabel eingesetzter Lautstärke die Botschaften der Liedtexte adäquat zu kolorieren und deren Sinnlichkeit, Poesie und religiöse Inspiration zum Ausdruck zu bringen. Mit ihrer einfühlsamen Sensibilität ließen die Sänger den Akkorden dabei genügend Zeit, sich zu entfalten und harmonisch wieder zu verschmelzen.

Die nicht minder beeindruckende Konzertharfenistin Christina Engelke wiederum wusste sowohl in chorbegleitender Funktion als auch solistisch mit weit schwingenden Tongirlanden und perlenden Klangkaskaden zu begeistern. Bis ins kleinste motivische Detail zeichnete sich ihr feinnerviges, virtuos verziertes und von kristalliner Schönheit durchzogenes Spiel aus, das sie mit gefühlvoll gestalteten Glissandi wie einen filigranen Fächer zur Entfaltung brachte.

Von Rolf-Dieter Diehl