Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Bizarre Typen in der richtigen Hundertstelsekunde abgelichtet
Weltgeschehen Kultur Bizarre Typen in der richtigen Hundertstelsekunde abgelichtet
10:18 17.03.2015
Klassische Schwarzweiß-Aufnahmen von Viktor Kolár , - wie dieses titellose Foto aus dem Jahr 1967, sind derzeit - in einer Ausstellung des Sprengel Museums in Hannover zu sehen. Quelle: Viktor Kolár
Hannover

In klassischem Schwarzweiß sind hier sonderbare Szenerien zu sehen. Ein Mann betrachtet ein Pferd mit abgeschnittenem Schweif. An der Wand eines Lokals sind ein Fernseher und ein riesiger Propeller befestigt. Ein weißer Papiervogel steckt auf einer Stange vor einer schäbigen Hauswand.

Die Motive sind nicht arrangiert, sondern vorgefunden, nämlich in Ostrava. Kolár ist in dieser Industriestadt geboren und, nachdem er sich zwischen 1968 und 1973 in den USA sowie Kanada aufgehalten hat, dorthin zurückgekehrt. Alles andere als eine glanzvolle Umgebung, aber offenkundig reich an Reizen für das künstlerisch geschulte Auge. Im Mittelpunkt steht bei Kolár der Mensch beziehungsweise die Spuren, die er hinterlässt, und der Fotograf hat ein großartiges Talent, die interessantesten, bizarrsten Typen in genau der richtigen Hundertstelsekunde abzulichten. Wie den betagten Herrn, der mit breitem Lächeln das Gewatschel einer kleinen Ente verfolgt.

Mag Kolár auch keine Szenen erfinden, so beeinflusst er die Wirkung doch erheblich, vor allem über Kontrast und Schärfeeinstellungen. Da bekommen superweiße Wäschestücke auf einer Leine im diffusen Dunkel fast etwas Magisches, ebenso das flüssige Metall, das im Hintergrund aus einer Lore gekippt wird und wie eine gleißende Lichterscheinung aus einer anderen Welt daherkommt. Und was genau mag dieses verschwommen konturierte Tier sein, das dort durch die Straße stromert: ein Hund, ein Wolf oder etwas ungleich Gefährlicheres?

Die Idee, der größte Zauber sei im Alltag zu finden, ist nicht neu. Aber nur selten sieht man das so überzeugend umgesetzt wie in dieser Ausstellung. Sie dauert bis zum 31. Mai, der raffiniert-schlichte Katalog in angemessen differenziertem Druck ist für 39 Euro zu haben.

Von Jörg Worat