Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Dauerkarte im „Lala-Land“ für Sascha Grammel
Weltgeschehen Kultur Dauerkarte im „Lala-Land“ für Sascha Grammel
21:09 20.07.2014
Von Andreas Ziesemer
Kleines Fest im Großen Garten Quelle: Andreas Ziesemer
Hannover

Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm – und so konnten sich einige der Besucher des „Kleinen Festes im Großen Garten“ glücklich schätzen, einen Platz auf der Tribüne vor der Bühne 18 zu ergattern. Denn kein Geringerer als Publikumsliebling Sascha Grammel bot hier mit seinen beiden Mitstreitern, dem Wissenschaftler Professor Doktor Peter Hacke und die Promenadenmischung aus Adler und Fasan Frederic Freiherr von Furchensumpf, ein Puppet-Comedy-Programm der Extraklasse. Mit Koketterie auf das Alter (ist das hier schon ein graues Haar bei dir) und der Vergesslichkeit (die Texte schreibst doch eigentlich du, hast du das vergessen?) schickten die beiden Bauchredner-Puppen Grammel per Dauerkarte ins „Lala-Land“ und das Publikum quittierte es mit donnerndem Applaus.

Im Anschluss präsentierte das „GlasBlasSing-Quintett“ mit ihrem Programm „Männer – Flaschen – Sensationen“ auf gleicher Bühne A-cappella-Gesang gepaart mit klimpernder, kloppender und ploppender Flaschenmusik – „Liedgut auf Leergut“ eben. Als besonderer Star zeigte sich hier das Gloria Drucksprühgerät Hobby 150 aus dem Baumarkt, das... aber soviel soll hier nicht verraten werden.

Bei so einem großen Angebot von Kleinkunst auf insgesamt 37 Bühnen, das vom „Mann mit dem Zylinder“ Harald Böhlmann zusammengestellt wurde, fällt es bekanntermaßen schwer, eine Auswahl zu treffen. Denn bis zum abschließendem großen Feuerwerk zu klassischer Musik besteht die Möglichkeit, nur acht Vorstellungen im weitläufigen Park zu besuchen. Unterwegs von Bühne zu Bühne ziehen immer wieder meterhohe Grashüpfer, mysteriöse Wesen, drei Liebesgötter aus dem alten Griechenland oder ein weißer Hirsch und seine Baumfee die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Und wer den Mut hat, auf die kleinste Bühne der Welt zu schauen, der blickt dem kleinen schüchternen Clown Frans direkt in die dunklen, braunen Augen.

Von kommendem Mittwoch bis Sonntag kann das „Kleine Fest“ noch besucht werden. Wer bei der Kartenverlosung nicht berücksichtigt wurde, hat noch die Möglichkeit, eine der 200 Eintrittskarten an der Abendkasse zu 28 Euro zu ergattern. Aber wie gesagt, der frühe Vogel ...