Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Faszinierende Formen abstrakter Natur in Lehrte zu sehen
Weltgeschehen Kultur Faszinierende Formen abstrakter Natur in Lehrte zu sehen
13:59 26.06.2016
Eine ideenreich aus Papier und Leim gestaltete Skulptur und eine filigran aus Widerständen und Perlen geformte Skulptur (rechts) sind in Lehrte zu sehen. Quelle: Rolf-Dieter Diehl (2)
Lehrte

Die gebürtige Hannoveranerin Marina Schreiber lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte bis 1988 Bildhauerei und Malerei an der Fachhochschule für Kunst und Design in Hannover und danach an der Hochschule der Künste in Berlin. Sie bezeichnet sich selbst als „Artenvielfaltfan“, entwickelt immer wieder neue Formen abstrakter Natur und bringt durch die Analogie zu organischen Formen den sich mitunter in einer naturkundlichen Sammlung wähnenden Betrachter häufig ins Grübeln. Zumal die alle „ohne Titel“ ausgestellten Skulpturen unterschwellig an den wortlosen Urzustand der Schöpfung erinnern und uns einfach nur fasziniert wahrnehmen lassen, was es in diesem Mikrokosmos alles an Form und Vielfalt gibt.

Die Ausstellung führt uns sinnfällig vor Augen, wie fragwürdig die klassische Grenzlinie zwischen dem Organischen und Konstruktiven geworden ist. Schreiber biegt und formt aus elektronischen Widerständen, Perlen und Pailletten Drahtgittermodelle von noch unentdeckten wunderbaren Korallen, Amöben oder Mikroben. Sie lässt sich dabei von Formen, Farben und Mustern inspirieren, die es in der Natur zu entdecken gibt. Diese Drahtskulpturen „überwältigen nicht mit Monumentalität, sondern zeigen Zartheit und Delikatesse“, wie Galeristin Julienne Franke in ihrer Einführung anschaulich erläuterte: „Geflechte aus Draht und Widerständen werden mit Hilfe von Perlen und Pailletten in Blüten tragende, exquisite Skulpturen verwandelt.“ Andere Objekte sind im Stil der Nana-Figuren von Niki de Saint Phalle aus Polyester gestaltet. Und für ihre Papierskulpturen wiederum verwendet Schreiber vom wertvollen japanischen Seidenpapier bis zum schlichten farbigen Werbeprospekt ganz unterschiedliche Papierarten. Aus gerissenen Papierschnipseln leimt und formt sie Skulpturen, deren Oberflächen durch sorgsames Glattschleifen herausgearbeitet werden und die an natürliche organische Gebilde wie exotische Knollen oder Früchte erinnern, aber dennoch seltsam abstrakt bleiben. Ihre ornamentale Farbigkeit ergibt sich aus dem ausgewählten bedruckten Papier.

Rolf-Dieter Diehl

Von Rolf-Dieter Diehl