Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Fotoausstellung in der Rathausgalerie Munster
Weltgeschehen Kultur Fotoausstellung in der Rathausgalerie Munster
23:32 26.02.2018
Platanitsi 2017 Quelle: Isaak Chatzidimitriadis
Munster

Chatzidimitriadis, Amateurfotograf aus Thessaloniki, lebt seit vier Jahren mit seiner Familie in Munster. Er wurde 1968 im griechischen Thessaloniki geboren, wuchs dort auf und entdeckte als junger Student seine Liebe für die Fotografie. In den vergangenen 25 Jahren beschäftigte ihn vor allem die Schwarz-Weiß-Fotografie. Mit dem Fortschritt der Technik entwickelte sich auch sein Interesse für digitale Farbfotos und deren Wirkung.

Minimalistische Fotografien von einem griechischen Campingplatz zeigen lediglich Spuren der Bewohner und viel Natur. Die Abwesenheit der dort Residierenden ist in jedem dieser Bilder präsent. Der Fotograf hält eine Atmosphäre friedlicher Einsamkeit fest, einen Ort, fern vom Alltag, Stress und dem Lärm der Stadt – ein romantisches Lebensgefühl wird in den Fotografien greifbar. Mit den ersten Sonnenstrahlen des neu anbrechenden Tages erwacht die bunte Vielfalt des Lebens, wird sichtbar. Die Besonderheit eines jeden Lebenskünstlers, der dort am Strand sein Sommerdomizil gefunden hat, wird deutlich und rückt gerade durch die noch verschlafenen Strände in den Fokus.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt

Schön war‘s. Und ärgerlich. Je nach Sichtweise kann man den neuen Ballettabend „Moving Lights“ im Opernhaus als Höhe- oder Tiefpunkt der Saison betrachten.

21.02.2018

Das Wilhelm-Busch-Museum in Hannover hat einen Zoo aufgemacht: Der Ausstellungstitel „Zahme Viecher & wilde Bestien: Tiere im Fokus der Karikatur“ macht unmissverständlich klar, wer hier durch beide Etagen des Hauses tobt beziehungsweise schleicht.

13.02.2018

„Zuflucht Landschaft“: So heißt eine neue Ausstellung im Sprengel Museum, und es ist nicht unbedingt der Titel, den man bei einer Schau von Rudolf Jahns erwartet. Denn der 1896 in Wolfenbüttel geborene und 1983 in Holzminden gestorbene Künstler wird gemeinhin am ehesten mit der renommierten, 1927 gegründeten Gruppe „die abstrakten hannover“ in Verbindung gebracht. Dort aber vertrat er eine ganz eigene Position, die sich deutlich von derjenigen des Gruppenmitglieds Friedrich Vordemberge-Gildewart unterschied – der proklamierte nämlich: „Natur und Kunst sind zwei Welten, die zueinander absolut in Widerspruch stehen.“

09.02.2018