Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur NDR-Radiophilharmonie steigert Leistung stetig
Weltgeschehen Kultur NDR-Radiophilharmonie steigert Leistung stetig
19:09 15.12.2013
Hannover

An der Schwelle zur Moderne: So hätte die Überschrift beim 4. Ring-A-Konzert der NDR-Radiophilharmonie im wieder einmal bestens besuchten Großen Sendesaal lauten können. Es wurde ein Abend der stetigen Steigerung. Der Einstieg überzeugte nicht. Der erst 27jährige, aber bereits hoch gehandelte Gastdirigent Lionel Bringuier schien keinen rechten Zugriff auf Anton Weberns „Passacaglia für Orchester“ gefunden zu haben; ziel- und formlos zog sich der Vortrag dahin, erntete entsprechend nur spärlichen Applaus.

Danach wurde es wesentlich spannender. Jonathan Biss, mit 33 auch noch keiner vom alten Eisen, ging Beethovens 4. Klavierkonzert nicht nur insofern mit großer Zurückhaltung an, als der Solist hier zu Beginn nun einmal wenig zu spielen hat – er hatte vielleicht etwas zu viel Respekt und musste sich im weiteren Verlauf auch erst auf das Orchester einschwingen. Beides klappte allerdings bald immer besser, und spätestens im Finale gefiel das ebenso unaffektierte wie druckvolle Spiel ausgezeichnet. Das Publikum klatschte eine ungewohnt angedunkelte Mozart-Zugabe heraus.

Nach der Pause gab’s Johannes Brahms’ Klavierquartett g-Moll, für großes Orchester gesetzt von Arnold Schönberg. Wer bei dem letztgenannten Namen anstrengende Avantgarde befürchtete, konnte beruhigt sein: Das Arrangement ist nichts anderes als eine feinsinnige Würdigung mit vielen Klangfarben, die Orchester und Dirigent angemessen herauszukitzeln wussten. Sehr kräftiger Schlussbeifall.

Jörg Worat

Von Jörg Worat