Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Neue Anlaufstätten für Spionage-Fans in den USA
Weltgeschehen Kultur Neue Anlaufstätten für Spionage-Fans in den USA
12:31 10.11.2018
Besucher stehen im Spionagemuseum vor einem Trabant, der in einer nachgebauten Berliner Seitenstraße («City of Spys») steht und den Mauerfall symbolisiert. Das bereits seit 2002 existierende Spionage-Museum in Washington wird vergrößert. Foto: Spymuseum Quelle: Spymuseum
New york

New York (dpa) - Spionage-Fans haben in den USA neue Anlaufstätten: In New York gibt es seit Kurzem in der Nähe des Times Square ein Spionage-Museum. Im «Spyscape» können Besucher beispielsweise Codes knacken oder Lasern ausweichen.

Das bereits seit 2002 existierende Spionage-Museum in Washington vergrößert sich unterdessen. Im Frühjahr 2019 werde das «International Spy Museum» in einem neuen Gebäude mit doppelt so viel Ausstellungsfläche wie zuvor wieder aufmachen, teilten die Betreiber mit. Das Museum zeige so viele Exponate zur Geschichte der Spionage wie kein anderes auf der Welt. Unter anderem gibt es dort auch eine Sonderausstellung zu Spionage in Berlin.

Seit 1933 führt die New Yorker Tanztruppe Rockettes zu Weihnachten eine spektakuläre Show auf. Bei der diesjährigen Premiere wirkten Lichtdrohnen mit, die den Zuschauern sehr nahekamen.

10.11.2018

In Wien eröffnet das «Haus der Geschichte Österreich». Das Museum setzt sich kritisch mit den Ereignissen der vergangenen Jahre im eigenen Land auseinander. Die Festrede zum Auftakt hat ein Nobelpreisträger geschrieben.

10.11.2018

In Braunschweig fand erneut das alljährliche Internationale Filmfest statt. Auf dem Programm standen insgesamt 200 Veranstaltungen. Zu den Siegern gehört die französische Schauspielerin Sandrine Bonnaire, die einen gut dotierten Preis mit nach Hause nehmen darf.

10.11.2018