Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Rücktritt von Boyle nach Streit mit Bond-Darsteller Craig
Weltgeschehen Kultur Rücktritt von Boyle nach Streit mit Bond-Darsteller Craig
12:07 24.08.2018
Daniel Craig als James Bond ist gesetzt. Ein Regisseur wird noch gesucht. Foto: Sebastian Kahnert Quelle: Sebastian Kahnert

London (dpa) - Ein Streit mit James-Bond-Darsteller Daniel Craig soll angeblich der Grund für Danny Boyles Rücktritt als Regisseur des 25. Bond-Films gewesen sein. Das berichtete die britische Zeitung «Telegraph» und berief sich dabei auf einen Insider.

Die Bond-Produzenten hatten am Dienstag mitgeteilt, Oscar-Preisträger Boyle («Slumdog Millionaire») sei wegen «kreativer Differenzen» als Regisseur abgesprungen. Nach Informationen des «Telegraph» ging es dabei um die Besetzung des Bösewichts, die Beteiligten äußerten sich offiziell nicht zu den Gründen.

Demnach habe der polnische Schauspieler Tomasz Kot einen russischen Gegenspieler von 007 verkörpern sollen, schrieb die Zeitung. Doch anscheinend war Craig, der beim Casting ein Mitspracherecht haben soll, mit dieser Wahl nicht einverstanden. Dass Craig in der Mitteilung zum Rückzug Boyles neben den Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli genannt wurde, sehen Branchenkenner als Indiz dafür, dass der 50-Jährige in die Trennung involviert war.

Die Dreharbeiten für den neuen Bond sollen am 3. Dezember beginnen, der Filmstart ist für Oktober 2019 angekündigt. Es ist offen, ob der Zeitplan eingehalten werden kann. Ein Nachfolger für Boyle steht noch nicht fest.

Um George Clooney muss sich niemand Sorgen machen. Er soll einer Schätzung des des US-Magazins «Forbes» zufolge in den vergangenen zwölf Monaten 239 Millionen Dollar verdient haben - allerdings nicht nur durch die Schauspielerei.

24.08.2018

Der Erfurter Musiker Clueso reist gerne mit möglichst wenig Koffern. Auch fürs neue Album packt er deshalb quasi nur seine Akustikgitarre ins «Handgepäck I». Platz für speziellere Klänge bleibt aber noch.

24.08.2018

Schluss nach zwölf Staffeln: Die beliebte Comedy-Serie «The Big Bang Theory» endet im kommenden Jahr mit der 279. Episode. Fans in aller Welt sind bestürzt.

24.08.2018