Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Stehende Ovationen zum Abschied von Hans-Heinrich Sander
Weltgeschehen Kultur Stehende Ovationen zum Abschied von Hans-Heinrich Sander
12:40 15.05.2015
Hans-Heinrich Sander mit dem Posaunenchor beim „Warmspielen“ auf dem Tewes-Hof. Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Müden (Aller)

MÜDEN. Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurde Hans-Heinrich Sander, der 23 Jahre lang den Posaunenchor der Kirchengemeinde Müden geleitet hatte, aus seinem Amt verabschiedet. 23 Jahre lang hatte er sein Publikum mit der stilistischen Vielfalt seiner Konzerte und mit farbprächtigen Bilderbögen aus Lautmalereien begeistert. Volltönig oder in verschwimmendem Hall, dabei stets einen Hauch erhebender Festlichkeit verströmend, wusste er mit seinem Instrumentalchor auch immer wieder die Gottesdienste, Gedenkveranstaltungen und Feiern zu gestalten und besorgte so einen anerkannt guten Ruf seines Ensembles weit über die Gemeindegrenzen hinaus.

Auch bei diesem Himmelfahrts-Gottesdienst fügten sich Wort und Musik wieder zu einem harmonischen Ganzen, wenn auch der Vers „Sei gepriesen für Wolken, Wind und Regen“ aus dem Choral „Laudato si“ hier und da ein Schmunzeln erzeugte. Doch ungeachtet dessen wurden die musikalischen Darbietungen des 40-köpfigen Ensembles mit großer Begeisterung aufgenommen. Nahtlos und dramaturgisch geschickt erfolgte zwischenzeitlich die Übergabe des Dirigentenstabs von Sander an seinen Nachfolger Carsten Petersen, nämlich exakt im Verlauf der trefflichen Textzeile „Lobsinget dem Herrn in frohen Chören“ aus dem Lied „Danket dem Herrn“. Mit stehenden Ovationen bedankte sich die Gemeinde bei ihrem langjährigen Posaunenchorleiter, der nun als Trompeter dem Chor erhalten bleibt.

Von Rolf-Dieter Diehl