Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur „Verführung“: Musikfestival in Hamburg mit Anna Netrebko
Weltgeschehen Kultur „Verführung“: Musikfestival in Hamburg mit Anna Netrebko
17:20 05.02.2014
Hamburg

Seit geraumer Zeit nun versucht der Intendant der im Schneckentempo entstehenden Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter, dem Hamburger Musikleben neuen Reiz zu verleihen indem er diverse kleinere Festivals initiiert hat, die teilweise erfolgreich waren, aber letztlich bisher wenig dazu beitrugen, Hamburg aus dem Schatten der großen Musikstädte heraus zu führen. Nun also das erste Internationale Musikfest Hamburg.„Verführung“ lautet das Motto des Festivals, das vom 9. Mai bis 15. Juni all das bündelt, was in Hamburg ohnehin zu dieser Zeit stattfindet und noch ein wenig mehr. „Das erste Internationale Musikfest Hamburg umfasst neben großen Orchesterkonzerten, konzertanten Opernaufführungen und einer Reihe mit zeitgenössischer Musik auch eine „Schubertiade“, eine „Nightline“ mit Avantgarde-Popkonzerten sowie die Reihe „Jazz, World & Co“.“ In diesen Zeilen aus der offiziellen Pressemeldung des Festivals ist fast alles Wichtige schon enthalten, was es zu diesem Festival im allgemeinen zu sagen gibt: Man versucht über eine große Zahl und Vielfalt an Konzerten für jeden Musikinteressenten etwas zu bieten und so viele Menschen, gerade auch bisherige Nichtkonzertbesucher, zum Konzertbesuch zu verführen. Und damit wäre man auch beim Bezug zum Motto des Festivals.

Natürlich wird es im Rahmen dieses Festivals einige herausragende Abende geben. Dazu dürften nicht nur diverse Gastspiele renommiertester Orchester zählen wie das der Münchner Philharmoniker unter Lorin Maazel und das des Concertgebouw-Orchesters Amsterdam, sondern auch das eine oder andere Crossover-Projekt im Bereich zwischen Jazz, Weltmusik, Neuer Musik und Klassik. Es dürfte manch spannender Abend zu erwarten sein, wie beispielsweise die Hommage an den tödlich verunglückten Jazzpianisten Esbjörn Svensson mit seinen ehemaligen Triokollegen und den Hamburger Sinfonikern. Besondere Aufmerksamkeit dürfte diversen konzertanten Opernaufführungen sicher sein. Neben der Uraufführung der Neufassung von Georg Friedrich Haas‘ Oper „Bluthaus“ als Koproduktion mit den Wiener Festwochen wird sicher die Luxusbesetzung des konzertanten „Faust“ von Charles Gounod mit Anna Netrebko am letzten Festivaltag für Furore sorgen.

Von Reinald Hanke