Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Kultur Wolfgang Tillmans erhält Goslarer Kaiserring
Weltgeschehen Kultur Wolfgang Tillmans erhält Goslarer Kaiserring
13:21 29.09.2018
Wolfgang Tillmans und Bürgermeister Oliver Junk auf dem Weg zur Preisverleihung. Foto: Swen Pförtner Quelle: Swen Pförtner
Goslar

Goslar (dpa) - Der Fotokünstler Wolfgang Tillmans hat den Kaiserring 2018 der Stadt Goslar erhalten. Der 50-Jährige nahm die Auszeichnung, die als einer der weltweit wichtigsten Preise für moderne Kunst gilt, am Samstag während einer Sondersitzung des Stadtrats in der historischen Kaiserpfalz entgegen.

Der in London und Berlin lebende Künstler gehöre angesichts seines dichten, vielschichtigen Lebenswerks zu den bedeutendsten Fotografen unserer Zeit, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Bekannt wurde Tillmans in den frühen 90er Jahren mit Fotografien aus der Jugend- und Popkultur. Zuletzt erkundete er laut Jury auch die Möglichkeiten, mit künstlerischen Mitteln politisch und gesellschaftlich wirksam zu werden, etwa durch Plakatkampagnen oder Internetaktionen. Seine Werke wurden bereits in vielen internationalen Ausstellungen gezeigt.

Der undotierte Kaiserring, der an den im Jahr 1050 in Goslar geborenen Kaiser Heinrich IV. erinnert, wird seit 1975 jährlich vergeben. Mit ihm werden bildende Künstlerinnen und Künstler für ihre Verdienste um die zeitgenössische Kunst gewürdigt. Frühere Preisträger sind unter anderem Max Ernst, Joseph Beuys, Christo, Jenny Holzer, Jörg Immendorf sowie zuletzt Jimmie Durham und Isa Genzken.

Sie haben in Woodstock gespielt und wurden durch Songs wie «White Rabbit» berühmt: Jefferson Airplane. Jetzt ist Mitbegründer Marty Balin tot. Er starb mit 76 Jahren.

29.09.2018

Die neueste Ausstellung „Einsnullnull“ ist die hundertste, seit Robert Drees im Jahr 1999 die Räume am Weidendamm bezogen hat. Entsprechend sind hundert Werke von sämtlichen 21 Künstlern zu sehen.

28.09.2018

Er gilt als einer der bedeutendsten Erzähler Amerikas: Richard Ford. In seiner Dankesrede in Hamburg erinnert der Autor an Siegfried Lenz und die Seelenverwandtschaft, die er zu seinem Kollegen empfinde.

28.09.2018