Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik Neue russische Rakete ist deutlich schneller als der Schall
Weltgeschehen Politik Neue russische Rakete ist deutlich schneller als der Schall
15:51 27.12.2018
Der Teststart der Hyperschall-Rakete "Avangard" wurde auf einer großen Leinwand im Kontrollraum des russischen Verteidigungsministeriums übertragen. Foto: Mikhail Klimentyev/Pool Sputnik Kremlin/AP Quelle: Mikhail Klimentyev
Moskau

Die Rakete sei 27 Mal so schnell wie der Schall, sagte der Vizeregierungschef Juri Borissow am Donnerstag im russischen Staatsfernsehen laut Medienberichten.

Das wären etwa 30.000 Stundenkilometer. Bei diesen Geschwindigkeiten könne sie nicht von Abwehrsystemen abgefangen werden, erklärte Borrisow. «Es ist extrem schwierig, die Rakete zu orten, geschweige denn abzuschießen.»

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte nach dem Testflug am Mittwoch noch davon gesprochen, die Interkontinentalrakete könne mit 20-facher Schallgeschwindigkeit in der Atmosphäre fliegen. Die Rakete mit dem Namen «Avantgarde» soll nach seinen Angaben im nächsten Jahr in Dienst gestellt werden. Bei dem Testflug vom Ural zu einem Testgelände in Kamtschatka legte sie eine Strecke von 6000 Kilometern zurück. Das ist etwa die Entfernung zwischen Berlin und New York.

Nach Darstellung Putins kann dieser Raketentyp von Abwehrsystemen nicht abgefangen werden. Der Kremlchef hatte bereits im Frühjahr zwei Wochen vor der Präsidentenwahl eine Serie neuer Atomwaffen präsentiert und damit international Besorgnis ausgelöst.

Friedrich Merz soll in die CDU-Arbeit weiter eingebunden werden - das Wie ist aber immer noch offen. Einige seiner Anhänger sehen ihn in der Bundesregierung und als möglichen Kanzlerkandidaten.

27.12.2018

Zum zweiten Mal in einem Monat ist ein Migrantenkind aus Guatemala nach seiner Festnahme durch US-Grenzbehörden gestorben. Nun schaltet sich die US-Heimatschutzministerin ein.

27.12.2018
Politik Reaktion auf Fachkräftemangel - Bundeswehr prüft Rekrutierung von EU-Bürgern

Berlin (dpa) - Die Bundeswehr prüft einem Medienbericht zufolge, Fachleute aus anderen EU-Staaten zu rekrutieren.

27.12.2018