Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik Angriff auf RWE-Einrichtung am Hambacher Forst
Weltgeschehen Politik Angriff auf RWE-Einrichtung am Hambacher Forst
13:31 23.12.2018
RWE will den Hambacher Forst zur Erweiterung des benachbarten Braunkohle-Tagebaus weitgehend roden. Foto: Federico Gambarini Quelle: Federico Gambarini
Forst

Kerpen (dpa) - Im Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen haben Vermummte einen Geräte-Stützpunkt des Energiekonzerns RWE angegriffen und einen Mitarbeiter verletzt.

Rund 20 Angreifer hätten am Freitagabend mit Zwillen geschossen und Steine auf die Container geworfen, in denen Fahrzeuge abgestellt werden und sich Werkschutzmitarbeiter aufgehalten hätten, teilte die Polizei mit. Ein RWE-Mitarbeiter sei von einem Stein am Kopf getroffen worden und ins Krankenhaus gebracht worden. Auch herbeigerufenen Polizisten seien mit Steinen beworfen worden. Über die Urheber war der Polizei auch am Sonntag nichts bekannt.

Zudem hätten Unbekannte die Zufahrt zum RWE-Stützpunkt am Braunkohletagebau Hambach mit Schutt und Holz versperrt und anschließend angezündet. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs, der Sachbeschädigung und der Körperverletzung. Die «Aachener Zeitung» hatte zuvor berichtet.

RWE hatte den Wald nahe Köln zur Erweiterung des benachbarten Braunkohle-Tagebaus weitgehend roden wollen. Umweltschützer und andere Aktivisten wollten das mit einer Besetzung des Areals verhindern. Der Wald wurde von der Polizei geräumt. Vor Gericht unterlag RWE allerdings vorläufig.

London (dpa) - Die Zahl der Obdachlosen hat in Großbritannien einen neuen Negativ-Rekord erreicht.

23.12.2018

So mancher Ostdeutsche entscheidet sich erst jetzt für einen Blick in die Vergangenheit. Hat die Stasi Informationen gesammelt? Wurde heimlich in den Alltag eingegriffen? Akten im Stasi-Unterlagen-Archiv geben seit mehr als 25 Jahren Auskunft.

23.12.2018

Die Exzellenzstrategie von Bund und Ländern fördert gezielt die Forschung an Hochschulen. Unis sollen ihr Profil schärfen und damit auch international punkten. Doch Studenten haben Bedenken.

23.12.2018