Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik May: Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen
Weltgeschehen Politik May: Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen
20:51 14.11.2018
Unter Druck: die britische Premierministerin Theresa May. Foto: Stefan Rousseau/PA Wire Quelle: Stefan Rousseau
LONDON

London (dpa) - Das britische Kabinett hat nach Angaben von Premierministerin Theresa May den Entwurf für das Brexit-Abkommen mit der EU gebilligt. Das sagte die Regierungschefin am Abend in London.

Mehrere britische Medien spekulieren derweil unter Verweis auf Informationen aus Kreisen der Konservativen Partei über einen bevorstehenden Misstrauensantrag gegen May.

Die Gerüchte machten am Abend noch während der Kabinettsberatungen in London über den Entwurf eines Brexit-Abkommens die Runde. Für einen Misstrauensantrag wären entsprechende Briefe von 48 Tory-Parlamentariern notwendig.

Aus britischer Sicht geht es nicht nur um den Austritt aus der Europäischen Union, sondern auch um das Schicksal von Mays Regierung. Einige britische Minister sollen «große Vorbehalte» gegen den Entwurf haben. Medien spekulierten über mögliche Rücktritte.

Für May könnte das gefährlich werden - vor allem, wenn wichtige Kabinettsmitglieder wie Handelsminister Liam Fox oder Brexit-Minister Dominic Raab abspringen sollten.

Fotostrecke: May: Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Von dpa Christoph Meyer und Verena Schmitt-Roschmann Von Silvia Kusidlo

Gut einen Monat waren die Menschen aus Honduras auf dem Weg in die USA. Jetzt haben die Ersten ihr Ziel fast erreicht. Ein Grenzzaun trennt sie von ihrem «Amerikanischen Traum». US-Präsident Trump ist wild entschlossen, den Mittelamerikanern den Eintritt zu verwehren.

14.11.2018

Es ist ein Reizthema für Millionen Bundesbürger - auch lange nach der Einführung: Was wird aus Hartz IV? Die SPD ringt mit sich und sucht neue Wege. Von den Grünen kommt nun ein Vorstoß.

14.11.2018

Wer ist der Unbekannte, der jede Woche aus dem Ausland Geld für den Wahlkampf von Alice Weidel geschickt hat? Dafür interessiert sich nicht nur die Bundestagsverwaltung, sondern jetzt auch die Justiz.

14.11.2018