Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik Sachsens CDU-Fraktionschef: Kein Nein zu Koalition mit AfD
Weltgeschehen Politik Sachsens CDU-Fraktionschef: Kein Nein zu Koalition mit AfD
18:11 26.09.2018
Der sächsische Christian Hartmann CDU-Fraktionschef verweigert ein Nein zu einer Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl im nächsten Jahr. Foto: Oliver Killig Quelle: Oliver Killig
Dresden

Dresden (dpa) - Der neue Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion in Sachsen, Christian Hartmann, hat erneut ein Nein zu einer Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl im nächsten Jahr verweigert.

«Das werden Sie jetzt von mir in dieser Form auch nicht hören», sagte Hartmann in einem Interview des Radiosenders MDR Sachsen auf eine entsprechende Frage. Es gelte, nach der Wahl am 1. September vernünftige Entscheidungen zu treffen. «So weit ist das Kaffeesatzleserei.»

Bereits am Vortag hatte Hartmann unmittelbar nach seiner Wahl zum neuen Fraktionschef eine Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl offengelassen. Er betonte am Mittwoch lediglich erneut: «Die AfD ist unser politischer Hauptwettbewerber.» Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) lehnt Koalitionen mit der AfD kategorisch ab.

Hartmann war am Dienstag zum Nachfolger von Frank Kupfer als Fraktionschef gewählt worden. Der 44-Jährige hatte sich dabei gegen Geert Mackenroth durchgesetzt. Der Ausländerbeauftragte war von Kretschmer und dem aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Kupfer als Kandidat vorgeschlagen worden.

Der neue Fraktionsvorsitzende begründete seine Haltung zu einer möglichen Koalition mit der AfD mit dem «Respekt vor den Wählerinnen und Wählern». Ihm komme es darauf an, dass die CDU mit den Antworten und Lösung auf Fragen rund um Strukturveränderungen in der Lausitz durch den Braunkohleausstieg, Rente und in Pflege überzeuge. «Und dann wird sich diese Frage auch nicht stellen», sagte Hartmann.

Wirtschaftlich holt der Osten weiter auf, sagt der Ostbeauftragte der Bundesregierung. Dies werde aber derzeit überlagert. Das Ziel seien nach wie vor gleichwertige Lebensverhältnisse - darum geht es auch in einer neuen Kommission.

26.09.2018

Es war das schwerste Erbe, das Außenminister Sigmar Gabriel seinem Nachfolger Heiko Maas hinterlassen hatte: Das zerrüttete Verhältnis zum Königreich Saudi-Arabien, dem Gabriel «Abenteurertum» vorgeworfen hatte. Ein einziger Satz bringt nun die Wende.

26.09.2018

Mehr als vier Jahre lang haben Wissenschaftler die dunkle Seite der deutschen katholischen Kirche unter die Lupe genommen und Missbrauchsfälle dokumentiert. Dennoch bezeichnet der Studienleiter die nun vorgestellten Zahlen nur als «Spitze eines Eisbergs».

26.09.2018