Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik Seehofer will Debatte über Religion anstoßen
Weltgeschehen Politik Seehofer will Debatte über Religion anstoßen
10:56 23.08.2018
Bundesinnenminister Horst Seehofer will eine Debatte über die Rolle der Religion und ihr Verhältnis zum Staat anzustoßen. Foto: Wolfgang Kumm Quelle: Wolfgang Kumm
Berlin

«Die Zuwanderung von Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsstaaten, mit unterschiedlicher religiöser und kultureller Prägung, hat zu erheblichen Herausforderungen geführt, die auch das Verhältnis zwischen Religion und Staat betreffen», erklärt der CSU-Chef in einem Gastbeitrag für die «Welt». Er wolle «grundlegende Fragen» thematisieren: «Welche Bedeutung messen wir der Religion in unserem Gemeinwesen zu? Und wie gestalten wir das Zusammenleben in einer religiös und weltanschaulich pluraler gewordenen Gesellschaft?»Er werde dazu mit «allen in Deutschland relevanten religiösen Gemeinschaften» das Gespräch suchen, kündigte Seehofer an. Und er schloss einen Appell an: «Werden wir uns also unserer kulturellen und religiösen Wurzeln bewusst und vertreten diese mit gesundem Selbstbewusstsein, zugleich aber auch mit Respekt vor den anderen religiösen und weltanschaulichen Auffassungen.»Die Religionsfreiheit entbinde niemanden von der Achtung der Verfassung, führte Seehofer weiter aus. «Andererseits gilt aber auch, dass Religionsgemeinschaften selbstverständlich aufgrund ihres Öffentlichkeitsanspruchs das Recht haben, sich in ethischen und gesellschaftspolitischen Fragen zu äußern und sich auch entsprechend zu engagieren.» Dies gelte für alle Glaubensgemeinschaften gleichermaßen und «nach den verfassungsrechtlich verankerten Grundsätzen von Neutralität und Parität selbstverständlich nicht nur für die christlichen Kirchen».

Von dpa

Alexandria/New York (dpa) - Ein Schuldspruch für Donald Trumps früheren Wahlkampfmanager Paul Manafort und ein Geständnis seines früheren Anwalts Michael Cohen haben US-Präsident Donald Trump in Erklärungsnot gebracht.

22.08.2018

Catania/Berlin (dpa) - Die Bundesregierung zögert mit einer möglichen Übernahme von Migranten eines italienischen Rettungsschiffs. Die 177 Flüchtlinge harrten am Mittwoch den zweiten Tag in Folge auf dem Küstenwachenschiff «Diciotti» im Hafen von Catania in Sizilien aus.

22.08.2018

Madrid/Ceuta (dpa) - Bei einem neuen Massenansturm afrikanischer Migranten sind mindestens 115 Menschen von Marokko aus in die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gelangt.

22.08.2018