Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik Merkel: Jeder Einzelne für Sicherheit im Netz verantwortlich
Weltgeschehen Politik Merkel: Jeder Einzelne für Sicherheit im Netz verantwortlich
16:41 02.02.2019
Kanzlerin Merkel: «Der Einzelne muss darauf achten, dass seine Daten vernünftig gepflegt und auch gesichert sind.» Foto: Bernd von Jutrczenka Quelle: Bernd von Jutrczenka

Die Sicherheit müsse einerseits durch den Staat gewährleistet werden, etwa «durch aktive Information», sagte Merkel in ihrer Videobotschaft.

«Aber jeder Einzelne ist auch ein Stück weit verantwortlich, sorgsam mit den eigenen Daten umzugehen», betonte sie mit Blick auf den Safer Internet Day am Dienstag.

Mit dem Safer Internet Day soll das Bewusstsein der Nutzer für mehr Sicherheit und einen vorsichtigeren Umgang mit Daten im Netz geschärft werden. «Der Einzelne muss darauf achten, dass seine Daten vernünftig gepflegt und auch gesichert sind», forderte Merkel. Dies betreffe zum Beispiel die Wahl starker Passwörter und, «dass man diese Passwörter auch immer mal wieder verändert».

Auch Kinder müssten mit IT-Sicherheit vertraut gemacht werden, erklärte Merkel. Dies sei ein wichtiger Teil des Digitalpakts Schule. Damit sollen fünf Milliarden Euro vom Bund an die Länder fließen. Dafür soll das Grundgesetz geändert und das Kooperationsverbot in der Bildung gelockert werden. Bisher ist Bildung ausschließlich Ländersache. Die Länder hatten einen entsprechenden Gesetzentwurf des Bundestags abgelehnt, daher war der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat angerufen worden. Die erste Runde am Mittwoch hatte keine Annäherung gebracht.

Die Talfahrt der Volksparteien in Sachen Umfragewerte geht weiter. Auch für die Europawahl am 26. Mai werden Union und SPD deutliche Verluste vorhergesagt. Nur Grüne und AfD können auf Zuwächse hoffen.

02.02.2019

Schwarz auf weiß steht es so in den EU-Verträgen: Sollte sich der EU-Austritt Großbritanniens um mehr als drei Monate verzögern, müsste das Vereinigte Königreich an der Europawahl im Mai teilnehmen.

02.02.2019

Mazedonien heißt seit gut einer Woche Nordmazedonien. Nachdem Athen und Skopje ihren Nachbarschaftsstreit nach fast drei Jahrzehnten beilegen konnten, kann das Balkanland nun Nato-Mitglied werden.

02.02.2019