Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik Zuwanderer in Wismar krankenhausreif geprügelt
Weltgeschehen Politik Zuwanderer in Wismar krankenhausreif geprügelt
13:31 30.08.2018
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/Illustration Quelle: Marcel Kusch
Wismar

Wismar (dpa) - Ein Zuwanderer ist in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern ausländerfeindlich beschimpft und krankenhausreif geprügelt worden.

Wie die Polizei an diesem Donnerstag mitteilte, wurde der 20-Jährige am späten Vorabend nach eigenen Angaben von drei Deutsch sprechenden Tätern angegriffen. Einer der Angreifer schlug demnach mit einer Eisenkette auf ihn ein, die anderen attackierten ihn mit Fäusten. Als er zu Boden ging, sei er getreten worden, hieß es. Anschließend flüchteten die Täter.

Das Opfer erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen. Der nach eigenen Angaben aus Syrien stammende Mann konnte nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Rom (dpa) - Einige der Migranten, die mit dem italienischen Schiff «Diciotti» in Italien ankamen, sind nach UN-Angaben etwa ein Jahr in einem unterirdischen Lager in Libyen gefangen gehalten worden.

30.08.2018

Istanbul/Berlin (dpa) - Der ein Jahr in der Türkei inhaftierte «Welt»-Reporter Deniz Yücel verklagt die türkische Regierung auf 2,98 Millionen Lira Entschädigung (etwa 400.000 Euro).

30.08.2018

US-Präsident Donald Trump befeuert den Zwist mit großen Datenkonzernen wie Google, Twitter und Facebook weiter. Sie seien parteiisch und würden konservative Stimmen unterdrücken. Google wehrt sich.

30.08.2018