Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Schlaglichter UN: Zahl ziviler Todesopfer in Afghanistan auf Rekordhoch
Weltgeschehen Schlaglichter UN: Zahl ziviler Todesopfer in Afghanistan auf Rekordhoch
16:54 15.07.2018
Kabul

Im ersten Halbjahr 2018 wurden nach einem Bericht der UN-Mission Unama mindestens 1692 Zivilisten getötet - ein Prozent mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Zugleich wurden demnach 3430 Zivilpersonen verletzt, rund fünf Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Hauptursache für zivile Opfer sind Bomben. Dem Bericht zufolge war die Terrormiliz IS für 52 Prozent aller tödlichen Selbstmordanschläge und komplexen Angriffe verantwortlich.

Von dpa

Roubaix (dpa) - John Degenkolb hat als erster deutscher Radprofi eine Etappe bei der 105.

15.07.2018

Kabul (dpa) - Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Ministerium in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 7 Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.

15.07.2018

Moskau (dpa) - Die Bundesliga-Profis Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Ante Rebic von Eintracht Frankfurt stehen im WM-Finale in der Startelf von Frankreich beziehungsweise Kroatien.

15.07.2018