bewölkt CELLE  
25°
MO 25° / 18°
DI 21° / 15°

Hunde mit Stromstößen gequält

Teletaktgerät Foto: nicht zugewiesen

Eine ganz besonders perfide Art der Tierquälerei beschäftigt derzeit Celler Tierschützer. In diesem Monat sind bereits zwei Hunde vor ihren Besitzern in Obhut genommen worden, die ihnen mit Teletaktgeräten Stromstöße verabreicht haben. Diese Geräte sind gesetzlich verboten. Sie werden dennoch zu Ausbildungszwecken eingesetzt. Die Tiere erleiden dadurch erhebliche seelische Qualen.

CELLE. Der Schwanz des Dalmatiners wedelt nicht, wenn man sich ihm nähert. Das Tier hat seine „Rute“ vielmehr zwischen den Hinterbeinen eingeklemmt. Es zittert, wenn man in seine Nähe kommt, es duckt sich und läuft weg. Als das Tier im Celler Tierheim ankam, war ihm die Panik in seinen Augen noch deutlich anzusehen.

All diese Anzeichen sind offenbar durch den Einsatz eines so genannten Teletaktgeräts verursacht worden. „Mit Hilfe eines Senders kann der Hundehalter beziehungsweise der Hundeausbilder auf Knopfdruck elektrische Impulse aussenden, die dem Hund durch ein spezielles Halsband einen Stromstoß, dessen Stärke in der Regel variabel ist, verabreichen“, erläutert Claudia Holletzeck, Fachkoordinatorin beim Deutschen Tierschutzbund. Auf Druck der Tierschutzorganisationen sind derartige Geräte seit der Novellierung des Tierschutzgesetzes im Mai 1998 verboten.

In dem jüngsten Fall, der die Mitarbeiter des Celler Tierheimes derzeit schockiert, meldete eine Cellerin, dass ihr ein Dalmatiner aus dem Wald gefolgt sei. Sie habe ihn in den Garten gelassen und das Tor geschlossen, weil der Hund panisch reagierte. Das Teletaktgerät, das er trug, war auf Sendung.

Auch die beiden Mitarbeiterinnen des Tierheims ließ das verunsicherte Tier nicht an sich heran. Es war weder mit guten Worten noch mit Futter zu locken. Während sie versuchten, das Tier einzufangen, wurde das Gerät mehrmals ausgelöst. Jedes Mal reagierte der Hund voll Panik, jaulte und versuchte zu fliehen. Mit zwei Fangleinen gelang es den Celler Tierschützern schließlich, den Dalmatiner doch einzufangen. Sie befreiten ihn von seinem Halsband.

Kurz bevor die Mitarbeiterinnen mit dem Hund im Tierheim ankamen, meldete der Besitzer um kurz vor 18 Uhr seinen Hund als vermisst. „Der Köter“, so soll er gesagt haben, sei aus dem Zwinger „abgehauen“. Das Tier mussten die Tierschützer indes wieder an seinen Besitzer zurückgeben.

„Die artgerechte Erziehung von Hunden muss auf verhaltensbiologischen Erkenntnissen beruhen“, sagt Tierschutz-Expertin Holletzek. „Da die von Erziehungshalsbändern ausgehenden Strafreize nicht zu den hundetypischen Reizauslösern gehören, ist mit einer starken Verunsicherung des Tieres zu rechnen, welche im schlimmsten Fall zu Verhaltensstörungen führen kann“, sagt Holletzek. Der Hund könne den Strafreiz (der ihn zum Beispiel vom Jagen abhalten soll) eines Elektroreizgerätes in der Regel nicht mit seinem „Fehlverhalten“ in Verbindung bringen, insbesondere dann nicht, wenn das unerwünschte Verhalten und die Bestrafung nicht vollkommen zeitgleich erfolgen.


Gesetzliche Regelungen: Paragraf 3, Nummer 11 des Tierschutzgesetzes regelt, dass der Einsatz von Elektroreizgeräten absolut verboten ist.Ein Verstoß dagegen ist eine Ordnungswidrigkeit. Wer ein Gerät wiederholt einsetzt, begeht unter Umständen sogar eine Straftat (Paragraf 17, Nummer 2 b des Tierschutzgesetzes). Mehrere Gerichtsurteile haben das tierschutzrechtliche Verbot des Einsatzes von Elektroreizgeräten in der Hundeausbildung bestätigt.

Andere Erziehungshalsbänder: Kritisch beurteilt der Deutsche Tierschutzbund auch andere Erziehungshalsbänder, die mit unterschiedlichen Mechanismen wie kaltem Wasserstrahl, Zitronensäure oder Stickstoff arbeiten. Auch bei diese Sprühmechanismen gibt es dieselbe Problematik wie bei den Elektro-Halsbändern. Dennoch werden sie im Internet zum Kauf angeboten.

Teletaktgeräte sind verboten, weil sie die Psyche eines Tieres nachhaltig beeinträchtigen können. Der Hundehalter sendet mittels eines Senders einen Impuls, der einen Stromstoß auslöst. Damit soll das Tier von einem „Fehlverhalten“ wie Jagen oder Bellen abgehalten werden. Tierschützer kritisieren diese Methode, die zu Verhaltensstörungen führen kann.
Andreas Babel Autor: Andreas Babel, am 23.09.2010 um 21:42 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ermittler: Gewalttat war «klassischer Amoklauf»

München (dpa) - Die Gewalttat mit zehn Toten in München war nach Angaben der Ermittler ein Amoklauf. Der 18-jährige Täter aus München habe keinen Bezug zur Terrormiliz Islamischer Staat gehabt, sagte Polizeipräsident Hubertus Andrä. ...mehr

Schiller geht im Herbst auf Tour

München (dpa) - Mit dem im Frühjahr 2016 erschienenen Album «Future» landete Christopher von Deylen - besser bekannt als Schiller - einen lupenreinen Hattrick. ...mehr

Kinder kochen gemeinsam in Wienhausen

Das wichtigste Rezept haben die Landfrauen aus Wienhausen vorne auf dem Rezeptheft für die Kinder geschrieben: „Ein Viertel Lust auf Kochen, ein Viertel Liebe am Schönen, ein Viertel Freude am Essen, ein Viertel Herz und Verstand“. Das diese Grundzutaten wunderbar abgestimmt sind, ist sofort bei… ...mehr

Neue Shows auf ProSieben und Sat.1

Berlin (dpa) - Der Fernseh-Abschied von Entertainer Stefan Raab vor mehr als einem halben Jahr hat beim Privatsender ProSieben Lücken gerissen. Joko und Klaas sollen helfen, diese zu schließen und weitere Shows moderieren. ...mehr

Filmfestival Locarno mit starker deutscher Präsenz

Bern/Locarno (dpa) - Der deutsche Film ist beim 69. Internationalen Filmfestival von Locarno (3.-13. August) stark vertreten. ...mehr

Olympia-Team steht: DOSB mit 425 Sportlern nach Rio

Frankfurt/Main (dpa) - Ein etwas kleineres Team als erwartet soll dem deutschen Sport bei den Olympischen Spielen am Zuckerhut mindestens genauso viele Medaillen bescheren wie vor vier Jahren in London. 425 Sportlerinnen und Sportler vertreten Deutschland bei den Sommerspielen vom 5. bis 21. August… ...mehr

Pokalschiessen Männerschießsportgruppe Diesten

Am ersten Wochenende im Juli fand bei der Männerschießsportgruppe des Schützenvereins Diesten e.V. der alljährliche Grillabend mit Pokalverleihung am Dorf- und Feuerwehrgerätehaus statt. ...mehr

Rekord bei Müdener Volkstriathlon

Ein Läufer-Urgestein, das mit 80 Jahren noch längst nicht müde ist, eine junge Frau, die sich barfuß auf ihre zwei Runden um den Heidesee machte, und ein Wettergott, der die Organisatoren und Teilnehmer vom Regen verschonte. Auch bei seiner 28. Auflage hatte der Volkstriathlon in Müden wieder einiges… ...mehr

Anzeige
11.07.2016

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anm. und E-Paper lesen
» Jetzt neu registrieren

Sie können aber vorab auch gern einmal kostenlos unsere Probe-Ausgabe durchblättern.

» Probe-Ausgabe ansehen
THEMENWELT »
AKTUELLES »

Kulturgutschutzgesetz: Museen spüren erste Auswirkungen

Berlin (dpa) - Das umstrittene neue Kulturgutschutzgesetz zeigt in deutschen Museen erste Auswirkungen.…   ...mehr

Fahnenträger-Kandidaten: Boll und vier Olympiasieger

Berlin (dpa) - Die fünf möglichen Fahnenträger der deutschen Olympia-Mannschaft bei der Eröffnungsfeier…   ...mehr

Rosberg Schnellster im Abschlusstraining von Ungarn

Budapest (dpa) - Formel-1-Spitzenreiter Nico Rosberg ist im Abschlusstraining vor dem Großen Preis…   ...mehr

Gala von Mittag bei Generalprobe - Neid hat es «genossen»

Paderborn (dpa) - Silvia Neid ging fröhlich mit ihren Spielerinnen auf eine Ehrenrunde und winkte lächelnd…   ...mehr

Zukunftsforscher: Jugendliche finden Ehrlichkeit cool

Hamburg (dpa) - Ehrlichkeit ist die neue Coolness der Jugend in Deutschland - das sagt der Hamburger…   ...mehr

Auch Sportwelt bestürzt über Anschlag in München

München (dpa) - Nach dem Anschlag in München hat auch die Sportwelt mit großer Betroffenheit und…   ...mehr

Andrea Berg schmerzt noch jede Bewegung

Berlin (dpa) - Schlagersängerin Andrea Berg (50) hat nach einem Bühnenunfall immer noch Schmerzen.…   ...mehr

Albig bleibt dabei: SPD-Kanzler nach 2017 unrealistisch

Düsseldorf (dpa) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) geht angesichts der Umfragewerte…   ...mehr

Drei Tage Open Air - Karlsruhe feiert «Das Fest»

Karlsruhe (dpa) - Drei Tage, fünf Bühnen und mehr als 110 Bands, Formationen und Einzelkünstler -…   ...mehr

Revolverheld: Musiker sollten eine Meinung haben

Bielefeld (dpa) - Revolverheld will keine politischen Songs machen. Es sei aber wichtig, dass Musiker…   ...mehr
SPOT(T) »

Unausgereift

Selbstfahrende Autos, die ohne Fahrzeuglenker, Maschinist und Kontrolleur über… ...mehr

Tierisch

Dass es in den USA kuriose Gesetze gibt, ist mittlerweile hinlänglich bekannt.… ...mehr

Krabbel

Eine fast biblische Mottenplage mussten am Sonntag die Spieler von Portugal… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG