Durchgehend faszinierendes Klangerlebnis: Alexander Schimpf begeistert

Kammermusikring: Alexander Schimpf (Klavier) Foto: Peter Müller

Der noch junge Pianist Alexander Schimpf hat bereits mehrfach durch den Gewinn bedeutender Preise auf sich aufmerksam gemacht, wurde von der „Deutschen Stiftung Musikleben“ gefördert und im Jahre 2008 in die „53. Bundesauswahl Konzerte junger Künstler“ des deutschen Musikrats aufgenommen. Mit Klavierwerken von Mozart, Ligeti, Chopin und Schubert war er jetzt auf Einladung des Celler Kammermusikrings in der Residenzhalle zu Gast.

CELLE. Musik bewegt nicht, wenn nicht jenseits des sehr soliden Musizierens auch der künstlerische Impetus und die Entschlossenheit, musikalisches Gefühl zu offenbaren, spürbar werden. In der Residenzhalle brauchte der Pianist Alexander Schimpf im Konzert des Celler Kammermusikrings zwar eine gewisse Anlaufzeit, überzeugte dann aber mit diesen Tugenden und einem abwechslungsreichen Programm durchaus. Ein hohes Maß an Virtuosität kann man ihm nicht absprechen und auch im Klangempfinden und in seiner Anschlagskultur scheint er gut gerüstet. Sein Klavierspiel entbehrt jeder Grobheit, ohne dabei an Elan einzubüßen, und er verfügt über eine große Anzahl an verschiedenen dynamischen Nuancen. Der oft übertriebene Klavierdonner, der schnell verfliegt und kaum interpretatorische Wirkung hinterlässt, ist seine Sache nicht. Im Gegenteil – die einzelnen Teile wirken logisch und durchdacht, verschleiern nichts und verlieren zu keinem Zeitpunkt an Transparenz. Und schließlich verriet die Programmzusammenstellung mit Mozarts c-Moll Klaviersonate KV 457, zwei Etüden von György Ligeti („Fanfares“ und „Arc-en-ciel“), den drei Mazurken op. 59 von Frédéric Chopin und schließlich Franz Schuberts Klaviersonate B-Dur D 960 auch Flexibilität und Mut zum musikalischen Risiko.
Zu den beiden Etüden von György Ligeti gab Alexander Schimpf selbst eine kurze, dankbar angenommene Einführung, die es leichter machte, Ligetis Spiel mit Atonalität und Konsonanz, den Einfluss des Jazz und die Verschiebung von Rhythmen zu verfolgen. Beide Stücke waren mehr als nur eine „Geläufigkeitsübung“ und wurden unter den Händen von Schimpf zu einem durchgehend faszinierenden Klangerlebnis.
Wirkten die Mozartsonate zu Beginn und auch die Mazurken von Frédéric Chopin trotz geschliffener Verzierungen und zügiger Tempi in den schnellen Sätzen noch etwas temperamentlos und in den langsamen Teilen uninspiriert, so gewann Schimpfs Klavierspiel in Schuberts B-Dur-Sonate endgültig an jener gestalterischen Ausdruckskraft, die auch in die Tiefe des Werks vordringt. Mit feinsten Nuancen zeichnete er die Melodik des einleitenden Allegro-Satzes nach und auch das tänzerische Scherzo gestaltete er wahrlich „con delicatezza“. Das effektvolle Finale brachte Alexander Schimpf schließlich den Beifall, den er sich redlich verdient hatte: lang, begeistert, herzlich.
Hartmut Jakubowsky Autor: Hartmut Jakubowsky, am 20.01.2011 um 22:01 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Alter Hof Groß Ottenhaus bei Celle wird Raub der Flammen (mit Kurzvideo)

Der uralte Hof Groß Ottenhaus hat Katastrophen wie den Dreißigjährigen Krieg überstanden, durch Jahrhunderte Wind und Wetter getrotzt, Generationen von Menschen eine Heimat gegeben, zuletzt abseits befahrener Wege im Dornröschenschlaf geschlummert – im Morgengrauen wurde er am Mittwoch zum Großteil… ...mehr

Meerforellenjäger made in Celle

Auf der schwedischen Ostsee-Insel Öland gibt es jede Menge zu entdecken. Sie ist ein Traumziel für Badetouristen, Naturliebhaber, Gourmets und Angler. Und manchmal wartet Öland mit Entdeckungen auf, die verbüffen. Zum Beispiel mit schwedischen Cellern, die nicht wissen, dass sie Celler Wurzeln haben… ...mehr

Buchmesse: Innovatives und Politisches zum Auftakt

Frankfurt/Main (dpa) - Digitale Branchen-Neuheiten sowie politische Reizthemen: Das war der erste Tag der Frankfurter Buchmesse. Die weltgrößte Bücherschau hat am Mittwoch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. ...mehr

Zehn Jahre nach Hambüchen: Schäfer nach Triumph überwältigt

Montreal (dpa) - In der Hotellobby wurde erst einmal mit Orangensaft angestoßen, aber auch Stunden später in der Diskothek im Alten Hafen von Montreal hatte Pauline Schäfer ihren Sensationserfolg am Schwebebalken noch nicht verarbeitet. ...mehr

Schäfer holt überraschend WM-Gold - Tabea Alt gewinnt Bronze

Montreal (dpa) - Pauline Schäfer hatte schon kurz nach ihrem grandiosen Auftritt Tränen in den Augen. ...mehr

Eli Seitz nach Platz fünf am Stufenbarren glücklich

Montreal (dpa) - Am Ende eines «verrückten Jahres» verriet Elisabeth Seitz nach dem besten WM-Ergebnis ihrer Karriere erstmals ihr heimliches Ziel. ...mehr

Celler bei Hamburger Ruderregatta erfolgreich

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Ruderern des Celler Rudervereins, des Vereins Hermann Billung Celle und des Ruderclubs Ernestinum-Hölty. Bei der 540. Hamburger Ruderregatta mit Jungen- und Mädchenregatta und den Norddeutschen Meisterschaften fuhren die drei Celler Vereine auf der 1000-Meter-Strecke… ...mehr

Tabea Alt und Elisabeth Seitz tragen WM-Hoffnungen

Montreal (dpa) - Bei Olympia erkämpften sie mit Rang sechs die beste Team-Platzierung deutscher Turnerinnen seit 28 Jahren, nun will das Quartett in Montreal auch bei der WM seine Fortschritte unter Beweis stellen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.10.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) - Sachsens Ministerpräsident und CDU-Chef Stanislaw Tillich schmeißt hin: Dreieinhalb…   ...mehr

Kapitulation nach Bürki-Patzer: BVB schreibt K.o.-Runde ab

Nikosia (dpa) - Die Körpersprache von Roman Bürki verriet mehr als tausend Worte. Mit gesenktem Kopf…   ...mehr

Erste Schritte auf dem Weg nach Jamaika mit «gutem Gefühl»

Berlin (dpa) - Union und FDP gehen nach einem ersten Treffen optimistisch in die weiteren Gespräche…   ...mehr

Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

München (dpa) - Der Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng muss einer Immobilienfirma 300 000 Euro…   ...mehr

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Peking (dpa) - Mit dem Aufbau eines starken Chinas will Staats- und Parteichef Xi Jinping den «chinesischen…   ...mehr

Trumps Einreisestopp wieder blockiert

Washington (dpa) - Zum dritten Mal hat ein US-Gericht die Pläne von Präsident Donald Trump durchkreuzt,…   ...mehr

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung

London (dpa) - Eine Versteigerung von Designobjekten und Kunstwerken aus der Sammlung des Modemachers…   ...mehr

Ankara verlangt von Ukraine Auslieferung eines Deutschtürken

Berlin (dpa) - Ein weiterer Deutschtürke ist auf Veranlassung der Türkei im Ausland festgenommen worden.…   ...mehr

Referee-Streit Fall für die Ethik-Kommission

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Krisengespräch über den Streit zwischen Manuel Gräfe und der Schiedsrichter-Chefetage…   ...mehr

Von der Leyen verteidigt Waffenhilfe für Kurden im Nordirak

Berlin/Bagdad (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die umfassende militärische…   ...mehr
SPOT(T) »

Rekordjagd

Manch einer schafft es mit den längsten Wimpern der Welt, ein anderer mit… ...mehr

Retro-Look

Jetzt müssen wir mal Klartext reden, meine Herren. Ich bin mir sicher, Sie… ...mehr

Pumpenwürger

Um die Ausscheidungsorgane nach dem Stuhlgang zu reinigen, gibt es Toilettenpapier.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG