Durchgehend faszinierendes Klangerlebnis: Alexander Schimpf begeistert

Kammermusikring: Alexander Schimpf (Klavier) Foto: Peter Müller

Der noch junge Pianist Alexander Schimpf hat bereits mehrfach durch den Gewinn bedeutender Preise auf sich aufmerksam gemacht, wurde von der „Deutschen Stiftung Musikleben“ gefördert und im Jahre 2008 in die „53. Bundesauswahl Konzerte junger Künstler“ des deutschen Musikrats aufgenommen. Mit Klavierwerken von Mozart, Ligeti, Chopin und Schubert war er jetzt auf Einladung des Celler Kammermusikrings in der Residenzhalle zu Gast.

CELLE. Musik bewegt nicht, wenn nicht jenseits des sehr soliden Musizierens auch der künstlerische Impetus und die Entschlossenheit, musikalisches Gefühl zu offenbaren, spürbar werden. In der Residenzhalle brauchte der Pianist Alexander Schimpf im Konzert des Celler Kammermusikrings zwar eine gewisse Anlaufzeit, überzeugte dann aber mit diesen Tugenden und einem abwechslungsreichen Programm durchaus. Ein hohes Maß an Virtuosität kann man ihm nicht absprechen und auch im Klangempfinden und in seiner Anschlagskultur scheint er gut gerüstet. Sein Klavierspiel entbehrt jeder Grobheit, ohne dabei an Elan einzubüßen, und er verfügt über eine große Anzahl an verschiedenen dynamischen Nuancen. Der oft übertriebene Klavierdonner, der schnell verfliegt und kaum interpretatorische Wirkung hinterlässt, ist seine Sache nicht. Im Gegenteil – die einzelnen Teile wirken logisch und durchdacht, verschleiern nichts und verlieren zu keinem Zeitpunkt an Transparenz. Und schließlich verriet die Programmzusammenstellung mit Mozarts c-Moll Klaviersonate KV 457, zwei Etüden von György Ligeti („Fanfares“ und „Arc-en-ciel“), den drei Mazurken op. 59 von Frédéric Chopin und schließlich Franz Schuberts Klaviersonate B-Dur D 960 auch Flexibilität und Mut zum musikalischen Risiko.
Zu den beiden Etüden von György Ligeti gab Alexander Schimpf selbst eine kurze, dankbar angenommene Einführung, die es leichter machte, Ligetis Spiel mit Atonalität und Konsonanz, den Einfluss des Jazz und die Verschiebung von Rhythmen zu verfolgen. Beide Stücke waren mehr als nur eine „Geläufigkeitsübung“ und wurden unter den Händen von Schimpf zu einem durchgehend faszinierenden Klangerlebnis.
Wirkten die Mozartsonate zu Beginn und auch die Mazurken von Frédéric Chopin trotz geschliffener Verzierungen und zügiger Tempi in den schnellen Sätzen noch etwas temperamentlos und in den langsamen Teilen uninspiriert, so gewann Schimpfs Klavierspiel in Schuberts B-Dur-Sonate endgültig an jener gestalterischen Ausdruckskraft, die auch in die Tiefe des Werks vordringt. Mit feinsten Nuancen zeichnete er die Melodik des einleitenden Allegro-Satzes nach und auch das tänzerische Scherzo gestaltete er wahrlich „con delicatezza“. Das effektvolle Finale brachte Alexander Schimpf schließlich den Beifall, den er sich redlich verdient hatte: lang, begeistert, herzlich.
Hartmut Jakubowsky Autor: Hartmut Jakubowsky, am 20.01.2011 um 22:01 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ein New Yorker futtert sich durch den Central Park

New York (dpa) - Steve Brill ist mal wieder auf Nahrungssuche, und heute ist er an einem Baumstumpf vor dem New Yorker Central Park fündig geworden. ...mehr

Französischer Starkoch Joël Robuchon gestorben

Paris (dpa) - Frankreich trauert um den international renommierten Spitzenkoch Joël Robuchon. Der Chef einer weltweiten Gastronomiegruppe starb am Montag im Alter von 73 Jahren in Genf, wie sein Pressebüro der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigte. Erst im Januar war Frankreichs Gastronomiepapst… ...mehr

Heintz gewinnt EM-Silber - Hentke verpasst Medaille

Glasgow (dpa) - Lagenschwimmer Philip Heintz gab sich auch ohne den ersehnten ersten internationalen Langbahn-Titel zufrieden. ...mehr

Außenseiter hoffen auf Überraschung bei Celler Kreispokal-Quali

Neben drei Spielen in der Fußball-Kreisliga stehen auch fünf Spiele in der Qualifikationsrunde des Kreispokals auf dem Plan. Bis auf die ligainterne Begegnung der 1. Kreisklasse zwischen dem SV Eintracht Bleckmar und dem SV Hambühren, duellieren sich ausnahmslos Teams unterschiedlicher Spielklassen. ...mehr

Die deutschen Favoriten bei den European Championships

Berlin (dpa) - Große Namen von Olympiasiegern und Weltmeistern schmücken die deutschen Aufgebote für die sieben zeitgleich ablaufenden Europameisterschaften im Rahmen der European Championships vom 2. bis 12. August in Glasgow und Berlin. ...mehr

Celler Aidshilfe in Not

Da die Beratungsstelle "Infoline" umziehen musste, hat sich die Miete erhöht. Das bringt die Celler Aidshilfe finanziell in Bedrängnis. ...mehr

SV Nienhagen schwimmt mit der Elite

Ein neuer Deutscher Meister, der nicht zur EM nach Glasgow fährt, und eine 32 Jahre alte Bestmarke, die geknackt wird: die Deutsche Meisterschafte im Schwimmen schreibt ihre eigenen Geschichten – und mittendrin der SV Nienhagen, der Maike Höner als einzige Einzelsportlerin und zwei Damen-Staffeln… ...mehr

Donnersmarck-Film im Wettbewerb von Venedig

Venedig (dpa) - Der neue Film des deutschen Oscarpreisträgers Florian Henckel von Donnersmarck, «Werk ohne Autor», geht ins Rennen um den Goldenen Löwen beim Filmfest in Venedig. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.08.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Frust statt Euphorie: Eintracht nach Pokal-Aus unter Druck

Ulm (dpa) - 13 Wochen nach dem Pokalsieg ist die Euphorie bei Eintracht Frankfurt endgültig weg und…   ...mehr

Nahles bringt deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch

Berlin (dpa) - SPD-Chefin Andrea Nahles hat deutsche Hilfe für die wirtschaftlich in Bedrängnis geratene…   ...mehr

In Stroboskopgewittern: Ulrich Rasche inszeniert in Salzburg

Salzburg (dpa) - Ulrich Rasche ist so etwas wie der Rockstar unter den deutschen Theaterregisseuren.…   ...mehr

Kovac froh über verhinderte Bayern-Blamage in Drochtersen

Drochtersen (dpa) - Nach der Beinahe-Blamage des großen FC Bayern beim Dorfclub SV Drochtersen/Assel…   ...mehr

«Genie»: Alle liegen Messi nach Tor Nummer 6000 zu Füßen

Barcelona (dpa) - Nach der verkorksten Fußball-WM mit Argentinien ist Lionel Messi beim FC Barcelona…   ...mehr

Union weist Scholz-Forderung nach Rentengarantie zurück

Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion hat den Vorstoß von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) scharf zurückgewiesen,…   ...mehr

Pergamonaltar im Dornröschenschlaf

Berlin (dpa) - Seit vier Jahren liegt der weltberühmte Pergamonaltar in einem Dornröschenschlaf. Versteckt…   ...mehr

Show-Giganten treffen in neuer Quiz-Sendung aufeinander

Köln (dpa) - Hier sind die großen Showmänner des deutschen Fernsehens in einer Sendung vereint: Bei…   ...mehr

Podiumsdiskussion: Kunstfreiheit contra Boykott

Bochum (dpa) - Mit einer Hausaufgabe entließ Ex-Bundestagspräsident Norbert Lammert am Samstag als…   ...mehr

Lance Armstrong besucht Jan Ullrich

Berlin (dpa) - Ex-Radprofi Jan Ullrich (44) hat Unterstützung von seinem früheren Rivalen Lance Armstrong…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG