Drogenhändler kommt mit Strafe auf Bewährung davon

Am Celler Amtsgericht haben sich mehrere Vorwürfe gegen einen wegen Drogenhandels Angeklagten aus Celle bestätigt. Entgegen der Behauptung von Patrick D., zwischen 2014 und 2015 lediglich Botengänge für einen Dritten getätigt zu haben, ergab der zweite Verhandlungstag Betäubungsmittelhandel und -besitz in eigener Sache. Unter Einbeziehung einer "Altlast" von Juni 2015 wegen gemeinschaftlichen Betruges hat das Gericht den mehrfach Vorbestraften zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt.

Im Fall eines Verkaufs an einen Minderjährigen will der 25-Jährige dessen Alter höher eingeschätzt haben. "D. hat mir schon mehrmals zwei bis drei Gramm Cannabis verkauft", sagte der seinerzeitige Abnehmer jetzt vor Gericht aus. Der Angeklagte habe von einer Freundin gewusst, dass er noch nicht 18 Jahre alt gewesen sei. Man habe auch hin und wieder zusammen Joints geraucht, hieß es von dem jung wirkenden, über 1,80 Meter großen Auszubildenden.

Bei einer Polizeikontrolle nach einer Verwechslung mit einem gesuchtem Einbrecher führte die Beweisaufnahme zu einem eindeutigem Ergebnis: Unter anderem ergab eine Zeugenaussage, dass eine sichergestellte, mit abgepackten Drogen gefüllte Bauchtasche samt Zubehör dem Angeklagten gehörte. Den Besitz von 2,2 Gramm Drogen aus seiner Wohnung hatte D. weitgehend gestanden.

Autor: Anke Prause, geschrieben am: 16.03.2017       Artikel drucken