SoVD vergibt dotierten Ehrenamtspreis

Der Landesverband Niedersachsen des Sozialverbands Deutschland (SoVD) will das Ehrenamt auf dem Gebiet der Inklusion stärken und vergibt zum dritten Mal unter dem Motto „All inclusive – So muss Niedersachsen sein“ den Ehrenamtspreis. Ausgezeichnet werden Ehrenamtliche, die sich vor Ort für die Inklusion stark gemacht haben.

CELLE. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit: Das ist Inklusion. Bis Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich zusammen lernen, wohnen, arbeiten und leben, ist es allerdings noch ein weiter Weg. Zwar ist das Recht auf Inklusion in der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben, und auch Deutschland hat diese unterzeichnet, doch die Umsetzung steht und fällt vor allem mit dem Engagement jedes Einzelnen in der Gesellschaft.

Bewerben können sich Ehrenamtliche, die sich in Vereinen, Bürgerinitiativen, Nachbarschaftshilfen oder Projekten im Team engagieren. Es zählen Vorbildcharakter und Originalität. Die Bewerbung soll aus einer Projektbeschreibung, die maximal zwei Seiten lang sein darf, bestehen und digital eingereicht werden. Fotos oder ein kleiner Film von höchstens 120 Sekunden soll das Engagement ergänzend veranschaulichen.

Der erste Platz ist mit 3000 Euro dotiert. Dem zweiten Platz winken 1500 Euro und dem dritten 500 Euro. Zwei Jurys aus Medienvertretern, Verbandsmanagern, Fachleuten und Betroffenen wählen die Gewinner. Einsendeschluss ist der 1. Oktober. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es im Internet unter www.sovd-nds.de.

Autor: Amelie Thiemann, geschrieben am: 19.07.2017       Artikel drucken