Celler CD-Kaserne setzt auf Neues und Altbewährtes

Die Mischung macht’s: Musik, Comedy und Sportereignisse bringt die CD-Kaserne in den kommenden drei Monaten auf die Bühne. „Worauf ich mich richtig freue, sind die Großveranstaltungen“, sagt CD-Kaserne-Chef Kai Thomsen.

CELLE. Das „Ich-bin-stark“-Projekt am 23. Mai bringe wieder 1000 bis 1200 Kinder zusammen, die auf der Doppelbühne singen. Auch das „Volkslieder-Festival“ am 24. Mai ist für Thomsen ein Höhepunkt des neuen Quartals. „Eine Veranstaltung deren Besonderheit auch in ihrem inklusiven Charakter liegt“, sagt Thomsen. Es sei eine generationsübergreifende Veranstaltung, die unterschiedliche Menschen miteinander vereine. „Die Menschen wollen gemeinsam Singen, eingebunden werden und sich nicht einfach nur hinsetzen und unterhalten lassen“, resümiert der Geschäftsführer. In diesen selbst angestoßenen Veranstaltungen stecke viel Herzblut, gesteht CD-Kaserne-Sprecherin Stefanie Fritzsche. „Die hohe Beteiligung hier vor Ort begeistert uns“, erzählt Fritzsche.

Nach wie vor laufe Comedy gut, bilanzieren die beiden Kulturanbieter. Den Auftakt macht Don Clarke am Donnerstag,
5. April, um 20 Uhr. In seinem Programm „Sexundsechzig“ plaudert der Komiker ein bisschen aus dem Nähkästchen. Mirja Boes ist aus dem Comedy-Betrieb kaum wegzudenken. In ihrem neuen Programm „Für Geld tun wir alles“ berichtet Boes über etliche Jobs, die sich schon auf ihrer Lohnsteuerkarte beerdigt hat. Zusammen mit der Band „Die Honkey Donkeys“ tritt die Komikerin am Samstag, 26. Mai, um 20 Uhr auf.

Mittlerweile steht der Comedy-Nachwuchs aber auch schon in den Startlöchern. „Es wächst eine neue Generation von Comedians nach“, sagt Thomsen. Gerade beim jungen Publikum kommen diese Künstler, mit ihrer schroffen, rebellischen und manchmal auch grenzüberschreitenden Art gut an. Tahnee ist mit 24 Jahren eine der erfolgreichsten Stand-Up-Comedians Deutschlands. In ihrem ersten Solo-Programm, das sie am Sonntag, 3. Juni, um 19 Uhr zeigt, erzählt Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe.

Als musikalischen Geheimtipp empfiehlt Thomsen den sizilianischen Liedermacher Pippo Pollina, der am Freitag, 13. April, um 20 Uhr seine lyrischen Balladen, poetischen Protestlieder und rockigen Songs vorstellt. Samthandschuhe holen die Kiezrocker von "Ohrenfeindt" nicht heraus. Mit ihrem Album „Zwei Fäuste für Rock´n´Roll“ drücken sie am Freitag, 20. April, um 21 Uhr ihren Fans eine ordentlich Portion Hardrock in die Ohren.

Mit seiner Boygroup „Caught in the Act“ wurde Bastiaan Ragas in den Neunzigerjahren von unzähligen Fans auf Händen getragen – nun wechselt er Windeln. Der Vierfach-Papa liest am Donnerstag, 19. April, um 20 Uhr aus seinem Buch „Kinderkacke“.

Sportlich wird es zum Ende des Quartals: In der Halle 16 können die Celler die WM-Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft bejubeln. Und obwohl dann schon bald die Sommerpause ansteht, wird die CD-Kaserne alle weiteren Deutschland-Spiele übertragen. „Ich gehe davon aus, dass
wir ins Finale kommen“, prognostiziert Fritzsche.

Autor: Katharina Baumgartner, geschrieben am: 02.03.2018       Artikel drucken