Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Blumlage/Altstadt Zweijähriger reißt aus und holt Bonbons
Celle Aus der Stadt Blumlage/Altstadt Zweijähriger reißt aus und holt Bonbons
16:31 11.01.2019
Von Christoph Zimmer
An dieser Fußgängerampel hat der zwei Jahre alte Junge die dicht befahrene Braunschweiger Heerstraße bei grün überquert, um den Nettomarkt zu erreichen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

„Dann geh doch zu Netto!“ – den knackigen Werbespruch des Lebensmitteldiscounters hat ein zwei Jahre alter Junge aus der Blumlage am Donnerstagvormittag ziemlich wörtlich genommen. Unbemerkt von seiner Mutter verließ er das Haus im Wohngebiet zwischen Burgstraße und Braunschweiger Heerstraße und machte sich auf den Weg zum nächsten Supermarkt, der mehrere hundert Meter entfernt ist. Nachdem er die Bundesstraße 214 überquert hatte, ging er zielstrebig zu den Regalen mit den Süßigkeiten im Eingangsbereich der Nettofiliale, wie die Polizei gestern mitteilte. Mit einer Packung Bonbons habe er dann ohne zu bezahlen den Laden verlassen. Auf dem Parkplatz fiel er einer Kundin aus Bergen auf, zumal er bei einem Grad Außentemperatur nur mit einer Art Schlafanzug bekleidet war. Die alarmierten Polizisten nahmen den Jungen zum Aufwärmen mit auf die Wache an der Jägerstraße. Kurz darauf meldete sich die Mutter und schloss ihr Kind wenig später wieder überglücklich in die Arme.

"So schön, ihn wieder bei mir zu haben."

„Ich habe einen Riesenschreck bekommen, als mein Junge plötzlich weg war“, sagte die junge Mutter gestern der Polizei. „Als die Beamten klingelten und mit ihm vor der Tür standen, war ich total erleichtert. Es ist so schön, ihn wieder bei mir zu haben.“ Bei dem starken Verkehr auf der Bundesstraße hätte auch etwas Schlimmes passieren können. „So hatten wir Glück im Unglück.“

Junge verschwindet durch die hintere Gartenpforte

Nach ihren Angaben saß der Junge im Erdgeschoss im Wohnzimmer und schaute einen Kinderfilm. Sie sei nur kurz in den Keller gegangen, um Wäsche zu waschen und zu bügeln. Als die junge Mutter nach etwa 20 Minuten wieder hochkam, war ihr Sohn weg. Weil sie ihn im Haus nicht finden konnte, zog sie sich den Mantel an und ging in den Garten. „Dort stand die hintere Gartenpforte offen. Ich bin sofort zu Netto gegangen, weil wir dort häufig einkaufen und er den Weg kennt“, sagte die Frau der Polizei. Schon auf dem Parkplatz fragte sie Kunden, ob sie ihren Sohn gesehen hätten. „Als ich erfahren habe, dass die Polizei ihn mitgenommen hat, habe ich dort sofort angerufen.“

Zweijähriger geht bei grün über Fußgängerampel an B214

Nach der Freude über das Wiedersehen fragte sie den Jungen, was passiert sei. „Er hat mir gesagt, dass er die Fußgängerampel gedrückt und gewartet hat, bis Grün ist. Dann ist er rübergegangen.“ Er sei ein intelligenter Junge, der Farben gut kenne und auseinanderhalten könne. Im Frühjahr wird er drei Jahre alt.

Polizei rät: Kind auf keinen Fall sich selbst überlassen

Wenn die Eltern oder Angehörige offenbar nicht in der Nähe sind, sollte man ein Kind auf keinen Fall sich selbst überlassen und unbedingt die Polizei benachrichtigen, sagte Polizeisprecherin Birgit Insinger. „Gerade bei diesen Temperaturen und dem Verkehr hätte es auch anders ausgehen können. Die Frau hat genau richtig gehandelt.“ Warum der Junge in dieser Situation überhaupt weglaufen konnte, werde das Jugendamt klären müssen, sagte Insinger. Grundsätzlich rät sie, wachsam zu sein. „Häufig sind die Kinder hilflos, wenn sie merken, dass sie plötzlich alleine sind. Es ist für sie eine Ausnahmesituation.“

24 Jahre lang leitete sie das Orchester "Amapola". Das hat sie mit 77 gegründet. Jetzt wird Adelheid Ohlig 100 Jahre alt – und haut immer noch in die Tasten.

Andreas Babel 03.01.2019

Seit April haben 15 Vier- bis Sechs-Jährige gelernt, wie viel Zucker in Süßigkeiten steckt und welche leckeren Alternativen es gibt.

Dagny Siebke 27.12.2018

Ab Donnerstag steht die Celler Altstadt bis zum 27. Dezember ganz im Zeichen des Weihnachtsmarktes, der in diesem Jahr zur „Weihnachtsstadt“ anwächst.

Michael Ende 27.11.2018