Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Celler Gastronomie-Nachwuchs bei Jugendmeisterschaften
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler Gastronomie-Nachwuchs bei Jugendmeisterschaften
14:26 13.06.2010
Die Auszubildende Melanie Müller vom Ringhotel "Celler Tor". Quelle: Peter Müller
Anzeige
Lüneburg

Die Auszubildenden von der Albrecht-Thaer-Schule nehmen derzeit an den Niedersächsischen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen vom 13. bis 15. April in Lüneburg teil. Das Dreier-Team hat bei dem Wettbewerb – ebenso wie die Mannschaften von 18 weiteren berufsbildenden Schulen – die Aufgabe, das Szenario der Romanvorlage als fiktives Wochenendarrangement zu verpacken – inklusive Vier-Gänge-Menü, Tanzshow und Saunagängen.

Für Isabelle Klein, die ihre dreijährige Ausbildung zur Restaurantfachfrau im „Köllner's Landhaus“ in Boye im Sommer abschließt, sind die Meisterschaften eine gute Übung für die Abschlussprüfung: „Ich werde mein Bestes geben.“ Für den Wettbewerb hat sie das Flambieren, das Erkennen von Waren, das Herstellen von Cocktails und das Servieren geübt.

Anzeige

Frederic Bischoff ist – als Auszubildender zum Koch im dritten Lehrjahr – im Dreier-Team für das Zubereiten des Menüs zuständig. Bischoff, der durch ein Praktikum auf den Geschmack seines „Traumberufes“ gekommen ist, hat strenge Vorgaben: Die vier Juroren werden ihm in den Kochtopf gucken. Außerdem steht ihn nur ein limitierter Warenkorb zur Verfügung. „Die Jury bewertet Geschmack und Aussehen“, sagt Bischoff, der sich in der Berufsschule und in seinem Betrieb – dem Hotel-Restaurant „Heidekönig“ – vorbereitet hat.

Auch Melanie Müller, die im Sommer im Ringhotel „Celler Tor“ ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau abschließt, sieht die Meisterschaften „als optimale Vorbereitung für die Abschlussprüfung“. Sie erstellte das Marketingkonzept für das Arrangement: die Gerichte des Menüs sollen den Verlauf der Reise von Fogg wiederspiegeln. Internationale Tänze, Massage-, Bade- und Saunaangebote runden das Paket für die fiktiven Gäste ab.

Von Paul Gerlach