Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Endlich: Tempo 30 vor Grundschule Garßen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Endlich: Tempo 30 vor Grundschule Garßen
21:47 22.06.2018
Von Gunther Meinrenken
Der Leiter der Grundschule Garßen, Hartmut Kuhls, freut sich zusammen mit den Schülern über die Einführung von Tempo 30 vor der Schule. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Schulleiter Hartmut Kuhls erhielt die gute Nachricht durch die Cellesche Zeitung. "Das freut uns sehr und wird auch die Eltern freuen", war er sich sicher. Eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit werde zum einen die Lärmbelästigung, die von den Fahrzeugen ausgehe, verringern. Viel wichtiger: "Wir verbinden mit mit Tempo 30 die Hoffnung, dass unsere Schüler jetzt sicherer über den Zebrastreifen kommen."

In der Vergangenheit hatte die Stadtverwaltung den Wunsch der Garßener, der auch vom Ortsrat getragen wurde, stets ablehnen müssen. Doch jetzt hat sich rechtlich etwas getan: "Durch die letzte Änderung der Straßenverkehrsordnung ist es möglich geworden im Zuge von Hauptverkehrsstraßen Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 30 Stundenkilometer im Bereich von Schulen, Kindergärten, Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern festzusetzen", erläutert der städtische Verkehrsplaner Jörg Frohnert.

Die Verwaltung habe dies umgehend aufgegriffen. "Wir untersuchen hierzu zurzeit alle relevanten Standorte flächendeckend für das Stadtgebiet. Im Augenblick befinden sich die Abschnitte noch in der fachlichen Feinabstimmung", fährt Frohnert fort. In diesem Zusammenhang sei auch vorgesehen, die Alvernsche Straße im Bereich der Schule mit Tempo 30 zu beschildern. "Dieses soll im Herbst erfolgen, die Zustimmung der Politik ist nicht erforderlich", kündigte Frohnert an.

Lesen lernen, Hausaufgaben machen und Arbeiten schreiben. Mit Beginn der Grundschulzeit ändert sich für Kinder so einiges. Und ganz verschieden ist auch, wie die Kinder diesen Wechsel finden. Während einige schon Monate, manchmal sogar Jahre vorher ganz scharf darauf sind, endlich zur Schule gehen zu dürfen, kommt für andere schon kurz nach dem Beginn des "Ernsts des Lebens" das böse Erwachen. „Unsere Tochter hat nach zwei Tagen gesagt: Mama, Papa, könnt ihr mich wieder abmelden?“, erzählt ein Vater lachend.

Audrey-Lynn Struck 22.06.2018

Ein Lebensabschnitt ging zu Ende, ein neuer beginnt. Für die Abiturienten des Celler Gymnasiums Ernestinum geht es jetzt in ein neues Leben, "in eine Welt voller Geheimnisse und Probleme, aber auf die wir gut vorbereitet sind", glaubt Lukas Harder als Vertreter für die Schülerschaft. In einer gut zweistündigen Feier verabschiedeten sich am Freitag die Abiturienten der Schule von ihren Lehrern und erhielten am Ende ihre langersehnten Abiturzeugnisse. -

23.06.2018

Der Besuch eines Freibads auch bei hochsommerlichen Temperaturen steht bei Familien und Jugendlichen heutzutage nicht mehr besonders hoch im Kurs. Hat man vor 20 Jahren bei dem Traumwetter der vergangenen Wochen kaum noch einen Platz auf der Liegewiese bekommen, so sind die Bäder trotz Spitzentemperaturen nur relativ voll gewesen. Das spiegelt sich offensichtlich auch immer mehr bei den Schwimmfähigkeiten der Grundschüler wider. Zum Ende des vergangenen Schuljahres haben nur 77 Prozent der Celler Viertklässler ihre Schwimmfähigkeit nachweisen können. Vor fünf Jahren waren es noch 82 Prozent. Ein Grund: Der Schwimmunterrichtet an den Schulen gestaltet sich schwierig.

Gunther Meinrenken 22.06.2018