Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Frühlingskonzert wird zum symphonischen Hochgenuss
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Frühlingskonzert wird zum symphonischen Hochgenuss
13:31 06.03.2018
Das Symphonischen Blasorchesters Celle hat in derWesterceller Christuskirche ein Frühjahrskonzert gegeben. Quelle: Oliver Knoblich
Westercelle

Die Sitzbänke der Kirche waren gut gefüllt, an die 150 Personen wollten sich den musikalischen Genuss der Amateurmusiker nicht entgehen lassen und wurden belohnt mit einem symphonischen Hochgenuss. Dazu trug besonders auch die Solistin bei. Die 17-jährige Jana Otte aus Sülze brillierte am Altsaxophon mit Werken von Fritz Neuböck, Ludwig van Beethoven, Thiemo Kraas, Ennio Morricone und Alfred Reed. Das junge Talent spielt seit zehn Jahren Klarinette und seit sechs Jahren Saxophon im Blasorchester „Salinia“ in Sülze. Dort unterrichtet sie mittlerweile auch beide Instrumente. Unter anderem holte sie kürzlich den ersten Platz im Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit dem Saxophon und wird demnächst zum erneuten Landeswettbewerb in Oldenburg reisen.

Neben Otte nicht unerwähnt bleiben dürfen auch die anderen rund 30 Musikerinnen und Musiker jeder Altersstufe des Symphonischen Blasorchesters, die sich ebenso als wahre Könner an ihren Instrumenten bewiesen. Gespielt wurden an diesem Tag die „Egmont Ouverture“ von Ludwig van Beethoven, „Rhapsody for Alto Sax“ von Fritz Neuböck, „Little Concert Suite“ von Alfred Reed, „Imagasy“ von Thiemo , „Moments for Morricone“ arrangiert von Johan de Meij, „Salemonia“, ein Konzertmarsch von Kurt Gäble und die Polka „Ein halbes Jahrhundert von Very Rickenbacher, arrangiert von Franz Watz.

Das Orchester wurde erst vor eineinhalb Jahren gegründet. Sein Repertoire umfasst Originalkompositionen für symphonische Blasorchester, aber auch Arrangements von Filmmusik, Musical, Unterhaltungsmusik bis hin zu Marsch. Geprobt wird immer montags von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Paul-Klee-Schule. Neue Orchestermitglieder sind willkommen.

Von Birgit Stephani

Beim "Tag der Archive" im Celler Stadtarchiv in Westercelle werfen Besucher einen Blick auf historische Dokumente. Dass die Schriften erhalten sind, ist keinesfalls selbstverständlich.

05.03.2018

Bombenangriffe, Straßenkämpfe, Hunger, Verzweiflung, Tod – all das hat Aeham Ahmad erlebt. Der Syrer ist südlich von Damaskus im palästinensischen Flüchtlingslager Jarmuk geboren worden und aufgewachsen. Der täglichen sinnlosen Gewalt im Bürgerkriegsland Syrien hat Ahmad etwas entgegengesetzt – seine Musik. Inmitten der Trümmerlandschaft hat der Pianist sein Klavier auf die Straße geschoben und gespielt und gesungen, am liebsten mit Kindern. Bis Kämpfer der IS sein Musikinstrument verbrannten. Der 25-Jährige flüchtete nach Deutschland, gab hier Konzerte "gegen das Vergessen". Am Freitag, 4. Mai, wird er in Celle auftreten. -

Gunther Meinrenken 02.03.2018

Von Anlegern für kleinere Segelschiffe zu Beginn des 18. Jahrhunderts hin zu einem modernen Jachthafen – der Hafen von Celle hat sich in den letzten 300 Jahren stark verändert. Und auch die Schifffahrt auf der Aller macht einen stetigen Wandel durch. Vieles, was hier in den letzten Jahrhunderten passiert ist, können wir uns heute kaum noch vorstellen. -

02.03.2018