Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Führer will Hehlentorstift modernisieren
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Führer will Hehlentorstift modernisieren
18:34 13.06.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Petersen hatte die Geschäftsanteile an der Betriebs-GmbH der Pflegeeinrichtung an die Mönchengladbacher Anuba Holding verkauft und die kündigte sogleich an, das stark sanierungsbedürftige Gebäude verlassen zu wollen. Wenn der Pachtvertrag Mitte kommenden Jahres ausläuft, möchte die Anuba Holding zusammen mit den jetzigen Bewohnern und Mitarbeitern ein paar Meter weiter an die Braunhirschstraße ziehen, wo ein schmucker Neubau entstehen soll.

Führer würde dann auf einer leeren Immobilie sitzen, die er weit über dem Verkehrswert für 4,5 Millionen Euro gekauft hatte. Doch nach eigenen Angaben bereitet das dem Geschäftsmann keine Sorgen. "Ich kann Frau Petersen nur gratulieren. Ich bin ausgesprochen glücklich, dass das so gelaufen ist", sagt Führer.

Mit dem Hehlentorstift habe er Großes vor. "Wir werden das Gebäude teilweise abreißen und den Rest komplett modernisieren", kündigt Führer an. Die Pläne würden gerade fertiggestellt. Wie das dann ehemalige Hehlentorstift genutzt wird, stehe noch nicht hundertprozentig fest. Führer: "Ein Alten- und Pflegeheim wird es auf keinen Fall. Möglicherweise gehe es in Richtung betreutes Wohnen." Das Projekt werde er nach den Sommerferien vorstellen, so der Adelheidsdorfer Geschäftsmann.

Die Celler Autorin Cosima Bellersen Quirini kennt eigentlich dank der Recherche für ihr Buch "100 besondere Orte in Celle" die Residenzstadt so gut wie ihre Westentasche. Umso mehr weckte da ihr kürzlicher Fund einer kleinen Madonnenstatue an einem Baum am Ahnsbecker Weg ihr Interesse.

Audrey-Lynn Struck 12.06.2018

Die Stadtwerke Celle haben große Pläne für das Badeland: Das Unternehmen will bis zu eine Million Euro in eine neue Eventsauna investieren. Zur Freibadsaison 2019 soll der Neubau in Fachwerkoptik schon Wirklichkeit werden.

Gunther Meinrenken 12.06.2018

Irgendwas ist seit dem Wochenende anders in der Lauensteinstraße. Die Atmosphäre ist auf einmal fröhlicher, die Mauern viel bunter. Verantwortlich für diese Verwandlung sind neben der Caritas und dem Stadtteilmanagement vor allem die Kinder des Viertels.

12.06.2018