Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Garßens Jugend feiert
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Garßens Jugend feiert
19:34 07.01.2018
Quelle: Anke Schlicht
Garßen

„Im Ort sind Bälle unterwegs, die sind 100 bis 150 Jahre alt“, erzählt Schütze Wilhelm Wienk während des Marsches durchs Dorf und verweist allein mit der Altersangabe auf eine jahrhundertealte Tradition, die in der Vergangenheit überall in der Lüneburger Heide für Feststimmung sorgte, allerding nur in sehr wenigen Orten überlebt hat. Garßen gehört dazu. Der Ball symbolisierte die Kindheit der jungen Frauen, die mit der Heirat endete, die liebgewordenen Utensilien wurden dementsprechend im Rahmen einer von den Junggesellen des Dorfes organisierten spielerischen Aktion abgeholt.

„Es ist ein bisschen Wehmut dabei“, kommentiert denn auch die jungverheiratete Tabea Sadina-Lichtenstein, die das aufwendig dekorierte frühere Spielzeug gut versteckt hat. Balljungfer Natalie Wöhling unterhält wie die übrigen fünf Mitstreiterinnen die gesamte Schützengesellschaft bestens während ihrer manchmal in Verzweiflung übergehenden Suche. Alles vergessen, sobald die jungen Mädchen das Prunkstück in Händen halten. „Diese Tradition muss man einfach aufrecht erhalten“, freut sich die 17-jährige Natalie.

Von Anke Schlicht

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen in das KZ Bergen-Belsen deportiert. Der Vater stirbt im Lager, die Mutter und ihr Sohn werden befreit und kehren zurück nach Ungarn.

Andreas Babel 05.01.2018

Der „Buchhalter von Auschwitz“, der im Landkreis Uelzen lebende Oskar Gröning, ist zwar abgeurteilt, sitzt aber noch nicht hinter Gittern. Die Verurteilung des 96-jährigen ehemaligen SS-Mannes, der über die Besitztümer der im Konzentrationslager Auschwitz Eingesperrten Buch führte, hat die Generalstaatsanwaltschaft Celle zum Anlass genommen, eine neue Schriftenreihe aus der Taufe zu heben.

Andreas Babel 05.01.2018

Im Herzstück der Marktpassage zwischen Kanzleistraße und Weißem Wall gab es schon richtige Feinkosthändler, ein Möbelhaus und zuletzt ein usbekisches Restaurant. Nach Jahren des Leerstands ist am Freitag endlich wieder Leben in die Celler Markthalle eingezogen: Die Shisha-Lounge "Mevan" eröffnete um 17 Uhr, und DJ Tobstar aus dem "Inkognito" legte auf.

Dagny Siebke 05.01.2018