Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Gelbe Füße für sicheren Straßenverkehr
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Gelbe Füße für sicheren Straßenverkehr
17:38 10.08.2018
Quelle: Birgit Stephani
Anzeige
Vorwerk

Vorwerk. "Das Überqueren von Straßen birgt immer ein besonderes Risiko", weiß Karsten Wiechmann, Verkehrssicherheitsberater von der Polizei Celle. "Aufgrund ihrer Größe werden Kinder oft übersehen."

Um das Risiko soweit es geht zu minimieren, markiert Wiechmann auch in diesem Jahr wieder den vermeintlich sicheren Schulweg mit aufgesprühten gelben Füßen. Unterstützung erhielt er dabei unter anderem von den Zweitklässlern der Grundschule Vorwerk. Zusammen mit Wiechmann und der pädagogischen Mitarbeiterin Birte Hausotter zogen die Kinder am Freitag, mit einer gelben Spraydose und einer Schablone bewaffnet los.

Anzeige

"Wir haben ganz bestimmte Punkte ausgewählt", erklärt Wiechmann. Gerade Straßenüberquerungen seien eine Gefahrenzone. Ein besonderes Augenmerk lag außerdem auf den Straßen Nordweg, Talweg und Himmelsberg. Colin, der gerade die Spraydose in der Hand hat, möchte daher auch wissen, wo genau er die Fußabdrücke aufsprayen soll. "Hier kommen zwei Füße nebeneinander hin", erklärt Wiechmann an der Einmündung Mummenhofstraße / Meudonstraße. "Wisst Ihr auch warum?", will er von den Kindern wissen. Die antworten: "Weil man hier stehen bleiben muss."

Die gelben Füße auf dem Schulweg sind kein Freifahrtschein für die Kinder, dass sie einfach über die Straßen laufen dürfen. Sie müssen trotzdem aufmerksam sein und sich an Verkehrsregeln halten. "Gefahren lauern genug im Straßenverkehrs", mahnt der Verkehrssicherheitsberater. Kinder können von Verkehrsteilnehmern gerne mal übersehen werden, weil sie klein sind oder aber auch sich nicht vollkommen korrekt verhalten. So treten Kinder beispielsweise oftmals für die Verkehrsteilnehmer plötzlich hinter geparkten Autos hervor oder versuchen an gefährlichen Stellen die Straße zu überqueren, weil sie den kürzesten Weg gehen wollen. "Der kürzeste Weg ist aber nicht immer der sicherste", so Wiechmann. Seine gelben Füße weisen daher einen sicheren Weg zur Schule und helfen besonders beim Überqueren von Straßen – die gelben Füße sind immer an Ampeln oder Zebrastreifen platziert.

Alle Gefahren aus dem Weg räumen können aber auch die gelben Füße nicht. Deshalb ist Wiechmann das ganze Jahr über an Schulen und Kindergärten unterwegs. Er versucht auf die Gefahren aufmerksam zu machen und erklärt den Kindern und deren Eltern, wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält. „Wir wollen keine verletzten oder gar getöteten Kinder erleben“, so Wiechmann. (bis)

Von Birgit Stephani

Michael Ottinger 10.08.2018
Michael Ottinger 10.08.2018
Morgens halb zehn in... - Hier hat jeder seinen eigenen Stundenplan
10.08.2018