Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Kreative Köpfe in Celle starten durch
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Kreative Köpfe in Celle starten durch
18:50 19.01.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Alex Sorokin
Celle

"Die Gruppen sind gemischt, bestehen nicht nur aus Vereinsmitgliedern, sondern auch aus interessierten Personen von außerhalb", freut sich Vorsitzende Susanne Schreiber-Beckmann über den Zuspruch, den "CelleCreativ" erfährt. Das zeigt sich auch daran, dass nach der öffentlichen Vorstellung die Mitgliederzahl von 9 auf 25 angestiegen sei.

Im Mittelpunkt der Arbeit der kreativen Celler steht die Gründung eines Startup-Centers mit Coworking-Space, eine Art Gemeinschaftsbüro, in dem die Freischaffenden aus der Medien-, Design- und Kunstszene sich gegenseitig befruchten, sich austauschen, Kunden und Förderer treffen und Fortbildungsangebote stattfinden können. Die Stadt hatte dem Verein zwar bereits Räumlichkeiten angeboten, doch Schreiber-Beckmann möchte diese Offerte noch nicht annehmen. "Zuerst geht es darum, ein Konzept zu erarbeiten und einen Businessplan. Erst danach können wir entscheiden, welche Immobilie dazu passt."

Doch "CelleCreativ" schwimmt nicht nur im eigenen Saft. Ganz im Gegenteil. Zwei Projektgruppen beschäftigen sich mit ureigenen Themen und Problemen der Residenzstadt. Stichworte: Rathsmühle und Bauhaus-Jubiläum. "Mir sind immer wieder Menschen begegnet, die Ideen zur Nutzung der Rathsmühle haben. Diese Vorschläge wollen wir jetzt bündeln. Mit der Rathsmühle muss es endlich mal weitergehen", sagt die Vereinsvorsitzende.

Auch beim Thema Bauhaus-Jubiläum im kommenden Jahr möchten die kreativen Köpfe dazu beitragen, für Celle die Werbetrommel zu rühren. Dabei geht es um das Erbe des Celler Architekten Otto Haesler, ein Vertreter des Neuen Bauens. "Mit den vielen Haesler-Bauten bietet sich eine Plattform für Kultur- und Tourismusangebote", ist sich Schreiber-Beckmann sicher. "CelleCreativ" könnte hier die Bemühungen der Stadt, die das Bauhaus-Jubiläum auch für sich nutzen möchte, etwa mit Dokumentationen oder Fotostrecken zu den Gebäuden unterstützen.

Weitere Themen der Projektgruppen sind Startup und Selbständigkeit, Kunst und Design, Gesundheit oder auch Ernährung und Genuss. Bei letzterer Arbeitsgruppe geht es unter anderem darum, Projekte für Kinder und Jugendliche zu initiieren. "Wir müssen an der Basis anfangen, damit wir später gesunde Unternehmer und Mitarbeiter bekommen", so Schreiber-Beckmann. Die ersten Zwischenergebnisse werden am 28. Februar bei der nächsten Mitgliederversammlung vorgestellt. Ort und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.

Wer sich an den "CreativCellen" beteiligen möchte oder Fragen zu "CelleCreativ" hat, kann unter info@cellecreativ.de Kontakt aufnehmen.

Von einem Tag auf den anderen stand das Ehepaar Jähnke vor dem Aus. „Alles war weg: meine Maschinen, meine Werkstatt – nicht eine Schraube ist mir geblieben“, sagt der Hustedter. Die Werkstatt war die Existenz des Selbstständigen.

Katharina Baumgartner 20.01.2018

Bis zu 150 Menschen arbeiten gegenwärtig auf der Baustelle des Famila-Einkaufszentrums in Groß Hehlen. Die Anzahl der Bauarbeiter hat sich damit verdreifacht. Der Grund: „Die hohen Niederschläge in den vergangenen Wochen und Monaten haben viele Arbeiten im Außenbereich erschwert. Um den Zeitplan einzuhalten, geben wir jetzt richtig Gas", erklärt Bauherrenvertreter Michael Kortmann. Und den Zeitplan einhalten, heißt konkret: Am 19. April soll das "AllerCenter" eröffnet werden, wie das Unternehmen jetzt mitteilte.

Gunther Meinrenken 19.01.2018

Ein Junge hat am Donnerstagmittag einen Rettungseinsatz an der Straße Heese im gleichnamigen Stadtteil ausgelöst. Dort hatte der Sechsjährige im Badezimmer des Zweifamilienhauses mit einem Feuerzeug gezündelt und dabei Taschentücher angesteckt. Als die Flammen außer Kontrolle gerieten, hat der Junge nach seiner Mutter gerufen. Die 34-Jährige schnappte sich daraufhin ihren Sohn, brachte sich mit ihm in Sicherheit und wählte den Notruf.

Katharina Baumgartner 18.01.2018