Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Kulinarisch kreativ werden
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Kulinarisch kreativ werden
19:10 27.07.2016
Mit voller Kraft presst Talina (links) den Saft aus der Zitrone. Das ist anstrengender als gedacht, doch der Saft wird für das Getränk "Grüner Wichtel" benötigt. Amelie (rechts) schneidet dafür die saure Frucht schon einmal auf. Quelle: Tabea Rabe
Groß Hehlen

GROß HEHLEN. Diese Vitaminbombe in Form eines Getränkes aus Birne, Apfel, Banane und Waldmeister ist nur eins von acht kinderleichten und leckeren Rezepten, die die Ferienpass-Teilnehmer beim "Perfekten Kinderdinner" kennen lernen. Die Aktion findet in der Grund- und Hauptschule in Groß Hehlen statt. Die Schulküche ist der ideale Ort, um kulinarisch kreativ zu werden.

Die 15 Kinder wurden jeweils in vier Gruppen unterteilt, in denen sie mithilfe einer Betreuerin zwei Gerichte vorbereiten. Dabei geht es vom kühlen "Grünen Wichtel" über Döner und Kartoffelsuppe bis hin zu Kirsch-Muffins. Für jeden ist etwas dabei, und die Gerichte sind schnell und einfach zubereitet.

Damit zwischen Messern und heißen Herdplatten auch nichts schiefgeht, helfen die vier Mitglieder des Landfrauenvereins Celle den fleißigen Kindern. Sie zeigen ihnen, wie sie Gurken und Tomaten für die Räuberspieße am besten schneiden oder wie sie die Blätterteigtaschen am besten falten.

Die kleinen Köche sind dabei aber keineswegs blutige Anfänger. Viele von ihnen helfen ihren Eltern in der Küche gerne dabei, Gemüse zu schneiden oder Soßen abzuschmecken. Viktoria (10) kocht sogar schon ganz alleine Spaghetti Bolognese oder Käse-Schinken-Toasts. "Ich mag es, Neues zu kochen und zu sehen, was am Ende dabei herauskommt", erklärt sie.

Natürlich hat auch jeder hier sein Lieblingsgericht. Die Klassiker sind wie immer Nudeln mit Tomatensoße oder Chicken Nuggets mit Pommes, aber Amelie überrascht alle: "Ich esse am liebsten Spinat und Kartoffeln" - auf diese Aussage kommt eine einstimmig negative Reaktion, schließlich ist Spinat nicht nur grün, sondern auch noch gesund. "Ich hasse Spinat", lacht auch Talina. Aber da unterscheiden sich nun einmal die Geschmäcker der Kinder.

Gabi Herrmann, stellvertretende Vorsitzende des Landfrauenvereins Celle, und die anderen Betreuerinnen wollen mit den Kindern auch Gesundes kochen. "Wir haben auch versucht, hauptsächlich saisonale Zutaten zu kaufen", erklärt Herrmann. "Zu dieser Jahreszeit gibt es da ja genug."

Nachdem alle Gerichte vorbereitet oder in den Ofen getan wurden, geht es an die grausige Pflicht eines jeden Kochs. "Abwaschen gehört mit zu den ungeliebtesten Dingen der Welt", erklärt Betreuerin Gabi Räbiger lachend und beobachtet die Kinder bei der Arbeit. "Viele sind es von zu Hause gar nicht mehr gewöhnt, selber per Hand abzuwaschen", fügt sie hinzu.

Am Ende des Ferienpass-Termins werden dann alle acht Gerichte als Buffet angerichtet und beim großen Festessen verspeist. Im Gegensatz zur Fernsehserie "Das perfekte Dinner" wird hier aber nicht bewertet, welche Gruppe am besten gekocht hat. Das gemeinsame Kochen steht im Vordergrund. Deshalb bekommt auch jedes Kind zum Schluss ein kleines, selbstgemachtes Kochbuch mit den acht Gerichten. So können die Schüler auch zu Hause die Rezepte ausprobieren.

Von Tabea Rabe