Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Mitten ins Tor
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Mitten ins Tor
18:17 28.07.2016
Bei der Ferienpassaktion "Handball-Challenge" in Wietze dribbelt Lennart zunächst mit dem Ball und springt dann an der Matte ab, um den Ball auf das Tor zu werfen. Quelle: Michael Schäfer
Wietze

Nachdem alle sich gedehnt und aufgewärmt hatten, konnte es dann für die Teilnehmer so richtig losgehen. In drei Gruppen verteilen sich die Kinder auf verschiedene Stationen in der Halle. Gestartet wird beim sogenannten Rebounder, einer trampolinartigen Rückprallwand. Immer zu zweit wird damit gearbeitet: Eines der Kinder wirft den Ball auf den Rebounder, der den Ball dann zurückprallen lässt, sodass das zweite Kind ihn fangen muss. Dabei ist schnelle Beinarbeit gefragt, denn der Ball kommt sehr schnell zurück, sodass es gar nicht so leicht ist, ihn im Flug noch zu erwischen.

Vier weitere Kinder versuchen sich gerade an der zweiten Station. Vor der Wand der Sporthalle wurde ein Kasten aufgestellt. Nun gilt es, aus einer gewissen Entfernung den Ball so zu werfen, dass er von der Wand in den oben geöffneten Kasten prallt.

Die Kraft für den Wurf muss richtig dosiert sein und die vier Jungs an der Station brauchen eine Weile, bis sie den Dreh raus haben. Im passenden Winkel und mit dem richtigen Schwung schaffen sie es dann, den Ball so an die Wand zu werfen, dass er im Kasten landet.

Auch an Station drei geht es knifflig zu: Ebenfalls an der Wand entlang wurden Hütchen verkehrt herum aufgestellt. Mit etwas Abstand sollen nun Tennisbälle in die kleinen Öffnungen der Kegel geworfen werden. Ohne Koordination geht hier nichts und schnell bemerkt die Gruppe, dass es nicht hilft, den kleinen Ball mit viel Kraft in die ungefähre Richtung zu schleudern. Flink springen die Bälle überall durch die Halle.

Im darauffolgenden Laufspiel kommt Dynamik ins Spiel. Auf zwei Gruppen aufgeteilt, laufen immer jeweils zwei Spieler an einer Reihe Hütchen entlang und trainieren dabei die unterschiedlichsten Körperhaltungen, auf die es beim Handball ankommt. Dabei lernen sie spielerisch die richtige Körper- und Wurfhaltung.

Auch das Dribbeln mit dem Ball für ein besseres Ballgefühl wird geübt. Schnell dribbeln die beiden Spieler auf eine große blaue Matte zu und wechseln dabei von der rechten in die linke Hand. An der Matte angekommen, springen sie kräftig ab, werfen während der Schwebephase den Ball auf das Tor und landen schließlich vergnügt auf der Matte, um dann Platz zu machen: Der nächste Spieler ist schon auf dem Weg.

Von Stefanie Franke