Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Theater-AG des Ernestinums hat alle Lacher auf ihrer Seite
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Theater-AG des Ernestinums hat alle Lacher auf ihrer Seite
18:41 28.01.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Die zehn Satire-Sketche wurden von kurzen Anmoderationen begleitet. Quelle: Oliver Knoblich
Celle-Blumlage

Bereits ab der ersten Szene hatten die 17 Schüler einen Großteil des Publikums in ihrer Tasche. Jochen (herrlich unbefangen gespielt von Lucas Disselhoff) plant das perfekte Date. Sein Plan: Mit seiner neuen Flamme Cordula in das Landhaus seines Bruders Herbert (trocken gespielt von Enno Rien) fahren. Was wie eine recht vorhersehbaren Geschichte anfängt, überrascht am Ende durch eine unerwartete Wendung. Auch in der zweiten Szene "Ein fast perfekter Mord" hat Autor Kroll nicht mit Witz und Kreativität gespart und einen Mord der besonderen Art kreiert.

Den besonderen Schliff gaben die schauspielerische Leistung der Schüler sowie die Inszenierung. Mit nur den notwendigsten Gegenständen wie Sofa, Kleiderständer und Pappkartons wurde Szene für Szene ein neues Bühnenbild geschaffen. Die Schüler überzeugten mit ihrer überwiegend natürlichen Spielweise und verließen sich ganz auf die Wirkung des Textes. Die Theaterleiterinnen Johanna Reinicke und Katja Rethmann bewiesen ein gutes Händchen bei der Rollenbesetzung. So erlebten alle Darsteller ihren ganz besonderen Bühnenmoment.

Spätestens ab der dritten Szene "Die Schönheitsklinik" war sämtliche Aufmerksamkeit des Publikums auf die Bühne gerichtet. Alle warteten gespannt auf die nächste unerwartete Wendung des Textes und wollten keinen Witz verpassen. Das Stück nahm immer mehr an Fahrt auf, die Witze wurden besser, die Schauspieler freier, das Publikum ausgelassener. Der Szenen-Applaus sowie der langanhaltende Beifall nach dem Stück waren mehr als verdient.

Schließlich musste die Theater-AG vorab mehrere Hürden überwinden. "Wir haben erst bei der Generalprobe mit der vollen Besetzung geprobt", erzählt Reinicke. Hinzu kamen die vielen neuen Darsteller und der ungewöhnlich frühe Aufführungstermin. Ab kommendem Schuljahr werden die Theateraufführungen immer im Herbst stattfinden.

Weitere Aufführungen

Das Theaterstück "Wir sind perfekt" wird heute und morgen um 19 Uhr im Forum des Gymnasiums Ernestinum aufgeführt. Das Stück hat eine Pause und dauert insgesamt etwa 90 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Gastspiel in der Paul-Klee-Schule läutet Kooperation mit Schlosstheater ein. „An was erinnert man sich denn? Doch nicht an Mathe und Chemie, sondern an Personen und Gemeinschaftserlebnisse“, trifft Intendant Andreas Döring anlässlich der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem Schlosstheater und der Paul-Klee-Schule am Freitag eine Aussage, die jeder zur Rückschau auf die eigene Schulzeit nutzen kann.

28.01.2018

Im September vergangenen Jahres hat die Zentrale des Weltkonzerns Veolia Environnement in Paris beschlossen, die Fertigung am Celler Standort der Veolia Water Technologies nach Spanien, in die Nähe von Madrid, zu verlagern. 46 Mitarbeiter sind davon betroffen. Etwa vier Monate später gibt es über deren Zukunft immer noch keine Einigung zwischen dem Betriebsrat und der Unternehmensführung. Langsam drängt die Zeit, die Verlagerung steht in der zweiten Jahreshälfte an, soll eigentlich im September dieses Jahres über die Bühne gegangen sein. Die anderen Bereiche wie die Entwicklung und Verfahrenstechnik verbleiben in Celle. -

Gunther Meinrenken 26.01.2018

Sven Hütten kann sich noch gut an seine Anfänge als Koch erinnern. 1987 hat er seine Karriere begonnen, im Endtenfang, dem Spitzenrestaurant des Hotels Fürstenhof. "Es herrschte damals Lehrlingsarmut, wir mussten ganz schon hart arbeiten", sagt Hütten im Rückblick. Im gleichen Jahr erhielt Hüttens Lehrmeister Hans Sobotka zum ersten Mal einen Stern der berühmten Restauranttester vom Guide Michelin. Diese 30 Jahre lange Ära geht nun zu Ende. Der Endtenfang stellt den regulären Betrieb ein, der Stern wird sich nicht halten lassen. Hütten ist persönlich berührt: "Das ist ein großer Verlust für Celle, wirklich sehr schade."

Gunther Meinrenken 26.01.2018