Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Umweltbewusstsein to go für Celle
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Umweltbewusstsein to go für Celle
19:10 06.06.2018
Celle

Montagmorgen, ein langer Arbeitstag beginnt. Das Wochenende ist noch nicht in Sicht. Um diesen Start in die Woche zu überstehen, hilft für viele nur ein Kaffee. Somit steht vor dem Arbeitsbeginn im Büro noch schnell ein Besuch beim nächsten Bäcker auf dem Plan. Kurz einen „Coffee to go“ geholt, ausgetrunken und den Becher in die Mülltonne geschmissen. Jetzt kann der Tag losgehen.

Dass der „Coffee to go“ im Pappbecher bei vielen Kaffeetrinkern beliebt ist, merkt man bei jedem Blick in die Mülltonnen der Innenstadt und im Schlosspark. Hier ist alles voller Einwegbecher aus Pappe und Kunststoff.

Wieder befüllbare Mehrwegbecher könnten die Lösung für die überquellenden Mülltonnen sein. Manche greifen auf die eigene „klassische“ Thermoskanne zurück oder schaffen sich farbenfrohe Mehrwegbecher an, die schnell mal mit in die Tasche gepackt werden können. Das nimmt zwar Platz weg, vermeidet aber überflüssigen Müll.

Auch in Celle gibt es bereits Rabatte für den Verzicht von Pappbechern oder sogar alternative Mehrwegbecher in manchen Cafés zu kaufen. Die hier gezeigten Becher sollen einen kurzen Überblick über die in der Celler Altstadt erhältlichen Mehrwegbecher bieten. Möglicherweise haben jedoch auch weitere Cafés und Bäckereien diese umweltbewusste Alternative im Angebot. Wir zeigen hier nur eine kleine Auswahl

Einer dieser Mehrwegbecher ist zum Beispiel in der Bäckerei Vatter an der Stechbahn erhältlich. Hier gibt es diesen Becher schon für 7,77 Euro. Zusätzlich ist beim Kauf das erste Heißgetränk gratis. Auf alle weiteren Füllungen erhält der Kunde außerdem 10 Cent Rabatt. Leider sind die Becher hier jedoch voraussichtlich erst im Herbst wieder erhältlich.

Mit solchen und ähnlichen Rabatten locken auch andere Bäckereien und Cafés ihre Besucher an, wie zum Beispiel der „Coffee Shop“ an der Schuhstraße. Momentan kann der Laden noch keine eigenen Mehrwegbecher für seine Kunden anbieten, aber schon in drei Wochen soll es auch dort welche zu kaufen geben. Auch hier erhält man beim Kauf die erste Füllung gratis. Bei jedem weiteren Besuch mit diesem oder seinem eigenen Becher bekommt der Kaffeeliebhaber wahlweise 15 Cent Rabatt oder darf sich sogar zum Preis eines einfachen Kaffees eine andere Kaffeesorte aussuchen.

Solche Angebote würden sich aber nur für größere Lokalitäten lohnen, so Tanja Kähler vom „Café Wichtig“: „Aber wenn jemand seinen eigenen Becher mitbringt, befüllen wir den gerne. So sparen auch wir Becher und Anschaffungskosten.“

Selbstverständlich muss jeder seinen Kaffeebecher vor dem Befüllen reinigen. Ansonsten dürfen aus hygienischen Gründen keine Heißgetränke darin eingefüllt werden. Manche Bäckereien, wie beispielsweise „Backwerk“, bieten ihren Kaffee daher grundsätzlich nur in Einwegbechern an.

Natürlich kann man die Becher nicht nur in Bäckereien und Cafés bekommen. Auch viele andere Geschäfte haben sie bereits in verschiedenen Formen und Farben im Angebot. Da ist sicher für jeden der passende Mehrwegbecher dabei.

Von Lea Kraft

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (WBG) und deren Geschäftsführer Matthias Hardinghaus werden ab Mitte kommenden Jahres getrennte Wege gehen. Das teilten die Stadt und die WBG am Donnerstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Gunther Meinrenken 06.06.2018

Die Belebung des Brandplatzes gehört zu den maßgeblichen Zielen der Altstadtsanierung. Seit mehr als 20 Jahren hat sich allerdings nichts getan, um den Platz attraktiver zu gestalten. Nun verkündet Stadtbaurat Ulrich Kinder, dass die Planung auf die Zielgerade einbiegt. "Nach der Sommerpause werden wir unseren Entwurf zur Umgestaltung der Politik vorstellen", so Kinder.

Gunther Meinrenken 06.06.2018

Womit könnte die Celler Seniorenwoche besser beginnen als mit einer bezaubernd-fröhlichen aber auch nachdenklich machenden Ausstellung von Schülern zum Thema „Jung trifft alt“? Eine solche wurde gestern Vormittag, gleich im Anschluss an die offizielle Eröffnung, im Mehrgenerationenhaus vorgestellt. Initiiert vom Seniorenberat der Stadt Celle haben sich Lehrerinnen und Schüler der Klassen 5 und 7 des Hermann-Billung-Gymnasiums im Unterricht künstlerisch mit Fragen wie „Wer bin ich jetzt? Wie stelle ich mir das Alter vor?“ auseinandergesetzt.

04.06.2018