Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt 1000. Baby des Jahres im AKH Celle geboren
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

1000. Baby des Jahres im AKH Celle geboren

14:02 01.09.2020
Von Oliver Gatz
Die glücklichen Eltern Meike Germer und Hendrik Müller mit Sohn Josse. Quelle: AKH Celle
Anzeige
Celle

Weiteres Rekordjahr im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Celle? 2019 wurden im AKH so viele Kinder geboren wie noch nie in der jüngeren Vergangenheit – exakt 1742. Und auch in diesem Jahr liegen die monatlichen Geburtenzahlen teils deutlich über den Werten der Vorjahre. Schon der Januar war mit 155 Geburten rekordverdächtig gestartet, am 14. August wurde nun das 1000. Baby in diesem Jahr im Celler Klinikum geboren. Und nicht nur aufgrund dieser besonderen Zahl handelte es sich um eine nicht ganz alltägliche Geburt.

Zwei Stunden nach der Geburt schon wieder zu Hause

Denn die Mutter des kleinen Josse, der exakt um 1.21 Uhr das Licht der Welt erblickte, ist selbst Hebamme im AKH. „Das ist schon etwas Besonderes, wenn man sich in die Obhut der Kolleginnen und Kollegen begibt und nicht wie sonst selbst mit Hand anlegt“, sagt Meike Germer und blickt strahlend auf ihren bei der Geburt 55 Zentimeter großen und 3840 Gramm schweren Jungen. „Es hat alles wunderbar geklappt – und zwei Stunden nach der Geburt war ich schon wieder zu Hause“, schildert die 40-Jährige mit einem Schmunzeln eine weitere Besonderheit.

Anzeige

Auch der Vater hat sich vorbildlich verhalten

„Ein echte Vorzeige-Entbindung“, loben dann auch Oberärztin Anja Platzer und Birgit Mergemann vom Kreißsaal-Team des AKH. Doch nicht nur Mutter Meike bekommt anerkennende Worte, auch Vater Hendrik Müller habe sich vorbildlich verhalten. „Er hat alle Aufgaben erledigt, der Sekt zum Anstoßen war sofort da“, erzählen Platzer und Mergemann mit einem Lachen.

Bereits das dritte Kind für Meike Germer

Für Meike Germer ist es das dritte Kind – und was haben die 8- und 12-jährigen Geschwister zu dem neuen Familienmitglied gesagt? „Zuvor waren sie etwas skeptisch. Doch dann haben sie ihr Brüderchen sofort ins Herz geschlossen. Und vor allem unsere Große ist schon eine echte Hilfe“, sagt die 40-Jährige.

AKH zahlt Corona-Test für Schwangere

Natürlich spielt in diesen Zeiten auch die Coronakrise eine Rolle. Schwangere, die zu einem geplanten Termin ins Krankenhaus kommen, müssen im Vorfeld einen Corona-Test machen, der vom AKH bezahlt wird. Kommt eine Frau aufgrund akuter Wehen spontan ins Krankenhaus, wird auch sofort ein für die Schwangere kostenloser Corona-Test gemacht. Bis zum Eintreffen des negativen Tests werden dann erst einmal die notwendigen Schutzmaßnahmen ergriffen. Der Partner darf bei der Geburt dabei sein und auch später Mutter und Kind besuchen.

Achten auf Hygiene im Kreißsaal

Im Zuge der Pandemie habe man im Kreißsaal etliche Handlungsabläufe umstrukturieren müssen, gleichzeitig wurde eine Leitlinie erarbeitet, erläutert Platzer weiter. Dabei gehe es darum, die geltenden Hygieneregeln einzuhalten und gleichzeitig den Frauen die Zeit im Kreißsaal so angenehm und unkompliziert wie möglich zu gestalten. „Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen, diese beiden Elemente miteinander zu verbinden“, sagt Platzer.

Chefarzt lobt Team des Kreißsaals

Das unterstreicht auch Dr. Michael Berghorn, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des AKH Celle. „Ein großes Lob an das Team des Kreißsaals für die geleistete Arbeit in den vergangenen Monaten“, sagt der Mediziner. „Dass es keine negativen Einflüsse der Coronakrise auf die Anmeldezahlen im Kreißsaal gab und wir jetzt das 1000. Baby im AKH begrüßen dürfen, zeigt auch, dass die Menschen uns und unseren ergriffenen Maßnahmen Vertrauen. Und dieses Vertrauen wollen wir uns täglich neu erarbeiten“.

AKH bei Geburten schon wieder auf Rekordkurs

Übrigens: Mit dem „Jubiläumsbaby“ im August liegt man im AKH nun schon wieder auf Rekordkurs. „Mal schauen, wie sich die Geburtenzahlen Ende des Jahres entwickeln und ob die Hochphase der Pandemie mit den strengen Kontaktbeschränkungen da einen gewissen Einfluss hatte“ so Platzer abschließend. Und je nachdem, wie sich dieser Einfluss auswirkt – vielleicht wird 2020 dann im AKH Celle ja wirklich ein neues Geburten-Rekordjahr…

Jürgen Poestges 01.09.2020
Stadtplanung in Celle - Jetzt geht's auf Allerinsel richtig los
Gunther Meinrenken 31.08.2020
Marie Nehrenberg-Leppin 31.08.2020