Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt 48 Abiturienten sicher durch Dschungel der Schulzeit geführt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt 48 Abiturienten sicher durch Dschungel der Schulzeit geführt
18:22 23.06.2010
Von Oliver Gatz
Anzeige
Celle Stadt

Schulleiter Bernd Habekost verglich die Schulzeit mit einer Ausbildung in einer „Segelschule“. Er stellte die Ausbildung von Klasse 11 bis 13 metapherhaft dar und gab als „Segellehrer“ seinen „Segelschülern“ auch für künftige Fahrten wertvolle Tipps mit auf den Weg.

„Glauben Sie nicht, dass Sie mit dem Erhalt des Zeugnisses der allgemeinen Hochschulreife nun Ihr Hochseepatent erworben haben“, sagte Habekost. „Dieser Abschluss ist für Sie bezüglich dessen, was in Ihrem Leben noch auf Sie zukommt, gerade erst der Erwerb des Segelscheins für Binnengewässer. Aber dieser ist eben Voraussetzung für all das, was da noch folgen soll.“

Anzeige

Als Ehemalige hatte Jasmin Semke ein Déjà-vu-Erlebnis: Vor acht Jahren hatte sie an gleicher Stelle das Abiturzeugnis erhalten. Sie schilderte, wie sie sich damals gefühlt hat und welchen Weg sie gegangen ist. Mittlerweile ist sie Studienreferendarin an der BBS I und somit an den Ort des Ursprunges zurückgekehrt.

Studienrat Holger Deiters, der für die Lehrer die Abschiedsrede hielt, nahm die Börsenwelt zum Anlass für einen Rückblick auf die vergangenen drei Jahre. Darüber hinaus skizzierte er die aktuelle ökonomische Situation und gab den Abiturienten in diesen schwierigen Zeiten wertvolle Ratschläge für den weiteren Berufs- und Lebensweg. „Zeigen Sie Zivilcourage, schwimmen Sie auch einmal gegen den Strom, obwohl das viel Kraft kostet.“

Für die Abiturienten bedankten sich Patricia Lück, Leon Netzel und Julia Winter bei dem „Stamm“ der BBS I. Sie verglichen die Schulzeit mit einem Leben im „Dschungel“ und bedankten sich bei den „Häuptlingen“, die sie über drei Jahre auf sicheren Pfaden geführt hätten.

Am Ende der Feierstunde erhielten die Abiturienten ihre Abschlusszeugnisse. Schulleiter Habekost zeigte bei der Vergabe seine schauspielerischen Fähigkeiten und informierte die anwesenden Gäste zwischendurch immer über die Berufs- und Studienwünsche der stolzen Absolventen.

Bei Sekt und Selters und einem schönen Ambiente im Außenbereich klang der letzte Schultag der Abiturienten aus. Die Big Band des Hölty-Gymnasiums sorgte dabei für die musikalische Unterhaltung.