Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Friseurtag tut Cellern vor Feiertagen gut
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Friseurtag tut Cellern vor Feiertagen gut
12:00 06.12.2019
Von Dagny Siebke
Claudia Herold nach ihrem Friseurtermin: "Super, jetzt sehe ich wieder aus wie ein Mensch." Quelle: David Borghoff
Anzeige
Celle

"Was Flottes" wünscht sich Claudia Herold. "Am 19. Dezember ist Weihnachtsfeier, da muss ich schick aussehen", sagt sie und lacht. Jasmin Sevenich kommt dem Wunsch gerne nach, auch wenn die gelernte Friseurin auf der Behindertentoilette der Bahnhofsmission etwas improvisieren muss. Mit Scheren, Kamm, Bürsten, Klammern und einem Föhn: "Die Kunden sollen das Gefühl haben, dass sie gerade gemütlich vom Friseur kommen", erklärt Sevenich. Im Sommer hat sie das erste Mal rein ehrenamtlich einen Friseurtag in der Bahnhofsmission angeboten. Nun ist sie extra ein paar Wochen vor Jahresende gekommen, "damit es bei den Kunden noch nicht in Stress ausartet und die Frisur vor Weihnachten noch schön ist", so Sevenich.

Vor dem Friseurtermin. Quelle: David Borghoff

Claudia Herold berichtet, dass sie eigentlich alle drei Monate zum Friseur gehe. Doch in letzter Zeit habe ihr das Geld dazu gefehlt: "Ich arbeite drei Tage in der Woche bei der Lebenshilfe und nehme Elektroschrott auseinander. Ich bin froh, dass meine Freundin den Eintrag noch entdeckt hat." Sevenich spendiert ihr auch eine Runde Haarspray. "Super, jetzt sehe ich wieder aus wie ein Mensch", antwortet Herold.

Anzeige

Ehrenamtliche kennen Lebensgeschichten

Ingrid Kießler arbeitet ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission. Als das Geschirr ausgeht, sorgt sie dafür, dass die Spülmaschine wieder läuft. Die Freiwillige sagt: "Die Bude war schon voll, als ich um 11 Uhr ankam. Jetzt sitzen viele an den Tischen, die sonst nicht zusammentreffen." Sie kenne die Lebensgeschichten der Stammkunden und habe hier schon viele alt und krank werden sehen. "Zu Weihnachten mit einer guten Frisur fühlt man sich schon viel wohler", findet Kießler. Die frühere Altenpflegerin engagiert sich seit zwölf Jahren bei der Bahnhofsmission: "Zu Hause sitzen ist nicht mein Ding und hier habe ich nur nette Kollegen."

In ein paar Schritten zur Wohlfühl-Frisur: Jasmin Sevenich schneidet und föhnt Claudia Herold die Haare. Die gelernte Friseurin bietet ihre Dienste das zweite Mal rein ehrenamtlichen in der Celler Bahnhofsmission an. Damit die Haare über die Feiertage sitzen. Quelle: David Borghoff (5)

In der Bahnhofsmission erfährt Jasmin Sevenich auch viel Persönliches über die Menschen. Ein älterer Herr mit Parkinson ist froh, überhaupt von ihr frisiert zu werden. Das sei nicht selbstverständlich, sagt er. "Ein Friseur hat mal zu mir gesagt: Sie haben Schüttellähmung, da will ich sie nicht verletzen."

Neuanfang im Celler Kalandhof

Ein junger Mann erzählt, dass er in Hamburg alles aufgegeben habe. Seine Freundin hat ihn betrogen. Sie ließ ihn glauben, der Vater ihres Kindes zu sein. Der 34-Jährige sagt: "Ich musste einen Schlussstrich ziehen und will jetzt zu mir selbst finden." In Celle trifft er nicht überall Leute. Nun sucht er eine Wohnung, um ein neues Leben zu beginnen. Momentan ist er im Kalandhof untergebracht und will dort auch die Feiertage verbringen. Zuletzt hat er noch versucht, sich selbst die Haare zu schneiden. "Für mich ist die Frisur ein kleines Weihnachtsgeschenk", sagt er zum Abschied.

Die gelernte Friseurin bietet ihre Dienste das zweite Mal rein ehrenamtlich in der Celler Bahnhofsmission an. Damit die Haare über die Feiertage sitzen. Quelle: David Borghoff

Der Umgang mit Menschen ist Jasmin Sevenich wichtig: "Hier führe ich nette Gespräche", sagt sie. Doch jeden Tag in der Bahnhofsmission arbeiten könne sie nicht, weil sie die Probleme anderer mit nach Hause nehmen würde. Nach dem Friseurtag wird sie wieder im Schreibwarenladen arbeiten.

Wladimir Jordan scheint beim gleichmäßigen Surren des Haarschneiders gleich einzuschlafen. Mit der Friseurin unterhält er sich darüber, dass die Haare bei Mützenträgern schneller wachsen würden. Doch bei so kalten Temperaturen landet die Strickmütze ganz schnell wieder auf seinem Kopf.

Audrey-Lynn Struck 06.12.2019
Süße Verführung zum Fest - Schoko-Weihnachtsmänner aus Celle
Svenja Gajek 06.12.2019
Gunther Meinrenken 05.12.2019