Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Alles zu gefundenen Keimen im Celler Trinkwasser
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Alles zu gefundenen Keimen im Celler Trinkwasser
17:29 21.10.2019
Von Dagny Siebke
Quelle: Lukas Schulze
Anzeige
Celle

Ein Abkochgebot gilt aktuell für Osterloh und Altencelle, da dort Keime im Trinkwasser sein könnten. Bezüglich der Zuleitung des Ortsnetzes Osterloh sagt Landkreis-Sprecher Tore Harmening: "Es wurden Grenzwertüberschreitungen für coliforme Keime und Enterokokken festgestellt. Coliforme Keime befinden sich überall in der Natur, sind per se noch keine Krankheitserreger, gelten aber als Indikator für einen unerwünschten Eintrag von außen in das Trinkwassernetz."

Dies gelte auch für Enterokokken, sozusagen eine Untergruppe der coliformen Keime, die Darmbewohner bei Mensch und Tier seien. Für coliforme Keime und Enterokokken liegt der Grenzwert laut Trinkwasserverordnung bei 0/100 ml, das heißt die Bakterien dürfen in einer 100 ml Wasserprobe nicht nachweisbar sein.

Anzeige

Das unternehmen Stadtwerke und Gesundheitsamt dagegen

Die Trinkwasserqualität wird laufend überwacht. Nach Angaben des Landkreises Celle liegen die gemessenen Werte für die genannten Parameter an den auffällig gewordenen Probenentnahmestellen zwischen einem coliformen Keim pro 100 ml und 45 Enterokokken pro 100 ml. Harmening weiter: "Als erste Schutzmaßnahme wurde in dem betroffenen Versorgungsgebiet ein Abkochgebot ausgesprochen. Leitungswasser, das getrunken werden soll, sollte zuvor abgekocht werden."

Woher die Keime kommen? "Das ist noch nicht abschließend geklärt. Erste Verdachtsherde, nämlich Hydranten in der Industriestraße, wurden ausgetauscht", schreibt Manfred Terlutter, technischer Leiter von den Stadtwerken Celle. Vorsorglich sei hier eine Impfstelle für eine Netzdesinfizierung vorgesehen worden. Das betroffene Netz werde derzeit durchgespült, ergänzt Harmening.

Insgesamt 110 Haushalte betroffen

Betroffen sind zum größten Teil Haushalte in Osterloh: Nämlich die Osterloher Landstraße, der Allertalweg, Langer Kamp und Oppershäuser Straße. "Im Bereich Altencelle ist nur die Industriestraße und dort auch nur vier Abnahmestellen betroffen. Alle anderen Haushalte im Bereich Altencelle sind nicht betroffen", so Harmening. "Eine allgemeine Veröffentlichung ist nicht erfolgt, weil die betroffenen Bürger in Osterloh und Altencelle durch den Wasserversorger am 13. Oktober und nochmals mit einem in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt erstellten Info-Brief, verteilt am Freitag, 18. Oktober, informiert worden sind." Nach Angaben der Stadtwerke Celle sind rund 110 Haushalte betroffen.

Zusätzlich sagt Terlutter: "Am Mittwoch, 23. Oktober, werden wir für die betroffenen Kunden einen Informationsabend anbieten. Ein Informationsschreiben hierüber wird heute (21. Oktober) an alle betroffenen Haushalte verteilt." Das vom Gesundheitsamt angeordnete Abkochgebot wird erste nach Vorlage von drei aufeinander folgenden unauffälligen Nachbeprobungen der beanstandeten Entnahmestellen aufgehoben. Frühestens Anfang November wird das Abkochgebot aufgehoben.

Altstädter Schule - Gegen Grundschul-Schließung
Michael Ende 21.10.2019
Polizei-Sicherheitstag - Misstrauen ist ein guter Schutz
Michael Ende 21.10.2019
Christian Link 20.10.2019
Anzeige