Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Amerikaner suchen nach ihren Wurzeln
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Amerikaner suchen nach ihren Wurzeln
18:45 13.09.2018
Von Dagny Siebke
Die Familienforscherin Gabriele Fricke ist auf der Suche nach der alten Anschrift, Hinweise zu möglichen Nachkommen der Familie Aschoff und alten Stadtansichten. Quelle: Lars Patzek
Celle

Wer weiß, wo Familie Aschoff Mitte des 19. Jahrhunderts wohnte? Der Niedersächsische Landesverein für Familienkunde unterstützt Jon und Janet Aschoff aus Ridgefield, Washington, bei der Suche nach ihren Vorfahren in Celle und bittet um Unterstützung.

„Wir freuen uns sehr, Ende September zu Besuch zu kommen und hoffen, Informationen über den Ururgroßvater meines Mannes, Adolph Aschoff, geboren am 21. Mai 1849 in Celle, Königreich Hannover, zu finden“, schreibt Janet Aschoff. Bei ihrer Besuch in Celle will Gabriele Fricke, Vorsitzende des Vereins für Familienkunde, Familie Aschoff persönlich kennenlernen. Sie hat bereits einige Daten zusammengetragen.

Im Kirchenbuch der Celler Stadtkirche steht ein Geburts- und Taufeintrag. Johann Adolph Aschoff wurde geboren in Celle am 21. Mai 1849 und am 29. Mai in der Stadtkirche getauft. Auch zu den Eltern gibt es einige Hinweise. Der Vater ist Ernst Friedrich Aschoff, später war er in Celle Schuhmacheramtsmeister. Die Mutter heißt Sophie Meyer und war Tochter eines Schuhmachermeisters. Auch die Großeltern sind bekannt.

Johann Adolph Aschoff war das vierte Kind von fünf Kindern. Gabriele Fricke erzählt: „Der erstgeborene Bruder Otto (Geburtsjahr 1843) könnte der spätere Inhaber der Schuhhandlung, Am Markt 7, gewesen sein. Er muss vor 1900 gestorben sein, denn seine Frau Anna Aschoff führte den Laden weiter.“ Eventuell gab es den Sohn Gustav, der Schuhmachermeister war und an der Stadtkirche 6 wohnte. Doch dafür fehlen weitere Belege.

Doch, wo die Familie Aschoff Mitte des 19. Jahrhunderts genau wohnte, bleibt bislang ein Rätsel. „Der Vater von Johann Adolph Aschoff wohnte bis zu seiner Heirat 1843 vor dem Westceller Tor. Möglicherweise erreichte er durch die Heirat einen sozialen Aufstieg in die Celler Innenstadt“, so Fricke. Die Familienforscherin sucht Hinweise zu möglichen Nachkommen und alte Stadtansichten.

Celle Stadt Abschiebungs-Probleme - Atteste "fachlich kompetent"

Das Klinikum Wahrendorf weist den Verdacht zurück, dass seine Celler Klinik Gefälligkeitsgutachten für nicht ausreisewillige Ausländer ausstellen könnte.

Michael Ende 13.09.2018

Die Abstimmung über den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises läuft. Bis zum 22. Oktober können alle Celler auf www.deutscher-
engagementpreis.de/publikumspreis für ihren Favoriten voten.

13.09.2018

Das bekannte Schmerzmittel Ibuprofen 600 zu bekommen, wird schwieriger. Doch die Celler Apotheker bleiben gelassen und warnen vor Panikmache.

Michael Ottinger 13.09.2018