Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt „Jeder Spender kann zum Lebensretter werden“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Jeder Spender kann zum Lebensretter werden“
19:57 03.05.2019
Von Oliver Gatz
Schon mit einer Blutspende kann drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Celle

Der Sommer naht, die gute Laune steigt und jeder freut sich auf seinen Urlaub. Beim DRK-Blutspendedienst zeigt sich gerade zur Reisezeit, dass regelmäßig neue Blutspender gebraucht werden. Alleine seit 2010 hat der DRK-Blutspendedienst NSTOB 50.000 Stammspender aufgrund des hohen Spenderalters oder Krankheit verloren.

„Jeder, der zur Blutspende geht, kann zu einem echten Lebensretter werden“, sagt Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienstes NSTOB. „Wir möchten vor allem in der Sommerzeit die Menschen aufrufen, Blut zu spenden und Freunde zur Blutspende mitzubringen, um so neue Erstspender zu motivieren.“ Baulkes Angaben zufolge kann schon mit einer Blutspende drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden.

Anzeige

Die nächsten Termine

In der Residenzstadt kann am Dienstag, 7. Mai, von 15 bis 20 Uhr in der CD-Kaserne, Hannoversche Straße 30b, Blut gespendet werden. Der nächste Termin in Eschede ist am Donnerstag, 9. Mai, von 16 bis 20 Uhr in der Schule Am Glockenkolk. Ebenfalls am 9. Mai von 16 bis 20 Uhr ruft das DRK in Oppershausen zur Spende auf. Sie erfolgt im Vereins- und Gemeinschaftshaus an der Königsberger Straße. Jeder, der einen neuen Spender wirbt, erhält während der DRK-Sommeraktion ein „Lebensretter“-Badetuch als Dankeschön.

Der Blutspendedienst NSTOB ist für die Länder Niedersachsen, Bremen, Thüringen und Sachsen-Anhalt zuständig. Während der extrem heißen Sommermonate im vergangenen Jahr war die Zahl der Spender dramatisch gesunken. Es drohten Versorgungsengpässe. Im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Celle reagierte man allerdings gelassen. Man habe genügend Blutkonserven, hieß es damals.

AKH sieht sich gut gerüstet

Und wie ist die derzeitige Lage? „Das AKH ist aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre gut gerüstet“, sagt Sprecher Ralf Kuchenbuch. Derzeit habe die Klinik etwa 200 Konserven pro Blutgruppe im Bestand. Engpässe gebe es nicht. Seinen Angaben zufolge bezieht das Krankenhaus die Blut-Konserven vom DRK Springe. Die Lieferung erfolgt zweimal pro Tag. Konkrete Angaben zu den Kosten macht Kuchenbuch nicht. Nur so viel: Seltene Blutgruppen sind teurer als häufige.

Wie der Sprecher weiter mitteilt, sind in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 1189 Blutkonserven verbraucht worden. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 4622 – ein Rückgang von 267 im Vergleich zu 2017. 2016 griffen die AKH-Mediziner auf 4848 Blutkonserven zurück.

Hilfe durch Blutpräparate

Nach DRK-Angaben sind neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Auch bei ungeborenen Kindern im Mutterleib hätten Ärzte dank der aus Blutspenden gewonnenen Präparate bereits Leben erhalten und schwerste Schädigungen vermeiden können, hieß es.

Mindestalter ist 18

2018 organisierten die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine. Das DRK deckt damit mehr als 75 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab. Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73. Geburtstag) spenden. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Aktuelle Termine und Informationen zur Blutspende sind online unter www.drk-blutspende.de oder über die kostenlose Service-Hotline (0800) 1194911 abrufbar.

Dagny Siebke 03.05.2019
Gunther Meinrenken 03.05.2019