Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Atelier 22 für Ehrenamtspreis nominiert
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Atelier 22 für Ehrenamtspreis nominiert
18:00 13.09.2018
Die Mitglieder des Atelier 22 freuen sich über die Nominierungfür den Deutschen Ehrenamtspreis. Quelle: Eingesandt
Celle / Groß Hehlen

554 herausragend engagierte Personen und Initiativen haben die Chance, die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung zu erhalten. Die ersten 50 Plätze der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem Weiterbildungsseminar zu Themen der Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement.

Unter den Nominierten ist auch der Celler Verein Atelier 22, der nun auf vielen Stimmen hofft. Den Publikumspreis zu erhalten, wäre eine große Wertschätzung für die fast 10-jährige ehrenamtliche Arbeit. Gleichzeitig kann der Verein das Preisgeld von 10.000 Euro gut gebrauchen, da der Umbau des Nebengebäudes bereits seit Längerem geplant ist. Die Summe würde eine enorme finanzielle Hilfe für dieses Projekt darstellen.

„Alle die vorbildlichen Beispiele für Engagement verdienen Dank und Anerkennung. Sie stehen stellvertretend für die über 30 Millionen Menschen in Deutschland, die sich für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen. Jede abgegebene Stimme ist ein Zeichen der Wertschätzung für die Engagierten“, unterstreicht Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, deren Ministerium den Deutschen Engagementpreis gemeinsam mit der Deutschen Fernsehlotterie und der Deutsche Bahn Stiftung fördert.

Aus jedem Bundesland gibt es mehrere nominierte Initiativen und Personen. Mit 48 Nominierten kommen viele der Einreichungen aus Niedersachsen. Diese sind in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen aktiv: Besonders viele finden sich in den Themenfeldern Soziales, Bildung und Integration. Die wichtigste Zielgruppe des Engagements sind Kinder und Jugendliche mit 66,16 Prozent der Nennungen (Mehrfachnennung möglich). Auch das Engagement für Geflüchtete ist weiterhin hoch. Neben den genannten „klassischen“ Engagementfeldern sind auch neuere gesellschaftliche Herausforderungen Thema, wie Datenanalyse für gemeinnützige Organisationen, die Stärkung digitaler Kompetenzen oder Angebote zur Radikalisierungsprävention.

Das Atelier 22 hat mit Projekten und Kursen verschiedene Grenzen überwunden. So haben junge und alte Mitglieder des Vereins 2011 im Rahmen des Projekts „Outfit – Ansehen – Miteinander“ des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ den Fußgängertunnel zwischen Alten Bremer Weg und Bremer Weg in Celle gestaltet. Desweiteren hat das Atelier 22 gerade in den ersten Jahren für die Jugend verschiedene Chancen geschaffen, sich mit dem künstlerisch-kreativen Betrieb in Form eines einjährigen Praktikums auseinanderzusetzen und sich mit eigenen Ideen einzubringen.

Derzeitig trägt das Atelier 22 viel zur Integration von Flüchtlingen bei, indem sie einen syrischen Künstler als Volontär beschäftigt und Kurse für Migranten und Einwohnern anbietet.

Das bekannte Schmerzmittel Ibuprofen 600 zu bekommen, wird schwieriger. Doch die Celler Apotheker bleiben gelassen und warnen vor Panikmache.

Michael Ottinger 13.09.2018

Seit fast 20 Jahren treten die Laienschauspieler der Theatergruppe St. Hedwig auf - jetzt steht ein neues Stück vor der Aufführung.

13.09.2018
Celle Stadt Abschiebungs-Problematik - Kritik an "unhaltbarem Zustand"

Keinesfalls übertrieben habe die Celler Verwaltung mit ihrer Schilderung des teils "renitenten" Verhaltens nicht ausreisewilliger Zuwanderer aus Osteuropa, sagen Politiker aus Landtag und Bundestag.

Michael Ende 12.09.2018