Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Baum stürzt auf Auto: Frau bei Unfall durch Unwetter unverletzt (mit Bildergalerie)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Baum stürzt auf Auto: Frau bei Unfall durch Unwetter unverletzt (mit Bildergalerie)
16:44 10.08.2018
Zwischen Lachendorf und Oppershausen wurde ein Auto von zwei umgestürzten Bäumen eingeschlossen.  Quelle: Michael van der Age
Anzeige
Celle Stadt

Glück im Unglück hatte eine 67 Jahre alte Frau aus Bröckel. Sie wurde von dem einsetzenden Unwetter auf der Landesstraße 311 in Oppershausen überrascht, als plötzlich ein Straßenbaum auf die Fahrbahn und ihr Fahrzeug fiel. "Wie durch ein Wunder blieb die Frau unverletzt und befreite sich selbst aus dem Auto", sagte Polizeisprecherin Birgit Insinger. An dem Fahrzeug der Frau entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Im Flotwedel waren insgesamt neun Feuerwehren im Einsatz. Am schlimmsten wurde die Region um Bröckel getroffen: Hier gab es allein auf der Bundesstraße 214 fünf Einsätze. "Der Verkehr wurde erheblich behindert", wie Michael Hasselmann von der Feuerwehr Flotwedel berichtete. Auch die Strecke zwischen Bröckel und Wiedenrode war stark betroffen, wo mindestens acht große Bäume auf die Fahrbahn gestürzt waren. Die Ortsfeuerwehren Bröckel und Wiedenrode waren mehrere Stunden mit den Räumarbeiten beschäftigt. Wegen der Vielzahl der Einsätze wurde am Feuerwehrhaus Langlingen eine Einsatzleitung für die Samtgemeinde eingerichtet und die Einsätze koordiniert.

Anzeige

Mit dem ersten Alarm um 18.01 Uhr meldete sich das Unwetter in der Samtgemeinde Lachendorf an. Zwei umgestürzte Bäume hatten zwischen Lachendorf und Oppershausen ein Auto eingeschlossen. "Die Insassen haben sich bei Eintreffen der Feuerwehr in deren Mannschaftstransportwagen gerettet", sagte Isabell Ehms von der Feuerwehr der Samtgemeinde.

Im Altenceller Weg in Lachendorf wurde ein Baum auf einem Dach gemeldet. Vor Ort befanden sich sogar zwei Bäume auf einem Gebäudedach. "Nach Rücksprache mit dem Besitzer verblieben diese dort und ein weiterer Baum in Schräglage wurde gesichert", sagte Ehms. Unterwegs seien weitere Bäume auf verschiedenen Straßen beseitigt worden.

Auch in Gockenholz stürzten Bäume um. Betroffen war die Garßener Straße und die Landesstraße 282. "Dort lagen unter anderem vier bis fünf übereinander liegende Bäume und ein Stück weiter wieder zwei umgestürzte Bäume", sagte Ehms. Unterstützt wurden die Lachendorfer und Gockenholzer Einsatzkräfte durch die Ortsfeuerwehren Ahnsbeck und Beedenbostel. Wegen der großen Anzahl an Schadensmeldungen wurde eine örtliche Einsatzleitung eingerichtet. Dort wurden alle Einsatzstellen koordiniert und somit die Freiwillige Feuerwehr Celle entlastet. Bis 20 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft in den Feuerwehrhäusern aufrecht erhalten und danach selbständig aufgelöst. Insgesamt waren laut Ehms 85 Feuerwehrleute im Einsatz.

Im Celler Stadtgebiet hat das nächtliche Unwetter nur geringe Schäden verursacht. "Wir hatten nur fünf bis sechs Einsätze, bei denen Bäume auf die Straße gestürzt waren. Dabei ging es um die Bereiche Garßen und Altenhagen", teilte Feuerwehr-Sprecher Florian Persuhn mit. Dächer blieben unbeschädigt, auch Keller seien nicht vollgelaufen.

Die Stadt bestätigte, dass der Sturm vor allem in der Gegend um Garßen, Altenhagen, Bostel, Hornshof und Alvern Schäden hervorgerufen hat. Hier seien etwa 20 Bäume umgekippt, außerdem wurden Bienenstöcke beschädigt. "Betroffen waren allerdings nur einige Wirtschaftswege", wie Gärtnermeister Heiko Müller betonte. Bei der Beseitigung von Ästen und Bäumen hat sich der städtische Grünbetrieb in erster Linie auf die "brandgefährlichen Sachen" konzentriert. "Teilweise handelt es sich um richtig große Bäume, die kriegen wir erst einmal nicht weg. Dafür brauchen wir andere Maschinen und Gerätschaften. Wir kümmern uns ab Montag darum", erklärte Müller.

Von Christoph Zimmer und Gunther Meinrenken