Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Baumeister fordern in Celle Mut zu Veränderungen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Baumeister fordern in Celle Mut zu Veränderungen
17:40 14.01.2018
Von Katharina Baumgartner
Sind zum Jahresempfang zusammengekommen: (von links) Christoph Schild, Jörg Nigge, Kirsten Lühmann, Uwe Mill und Hans-Dietrich Hagen. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Es wurde ein vergnüglich-kultureller Abend, der ähnlich wie die Bühnendarbietung des Musicals "Cabaret", das im Rahmen des Empfangs aufgeführt wurde, auch nachdenkliche Momente bot. "Es gibt natürlich aus der Sicht des BDB als Verband von Architekten und Ingenieuren viele Situationen und Entwicklungen, die so ganz und gar nicht gut sind", sagte eingangs der Landesvorsitzende und BDB-Vizepräsident Christoph Schild.

Deutschland habe es immer noch nicht geschafft, seine Infrastruktur für die kommenden Herausforderungen fit zu machen. "Wir leben sozusagen von der Substanz", erhebt Schild sein Wort. Die positiven wirtschaftlichen Zuwächse gründen jedoch auf Ideen, Planungen, Anlagen und Konzepten "von gestern und vorgestern", so der Landesvorsitzende. Dies gelte für Datenkabel genauso wie für Stromnetze, Straßen, Brücken, Schulen, Bahnhöfe und auch für Flughäfen – "ohne dabei speziell nach Berlin blicken zu wollen", fügte Schild scherzend hinzu. "Wenn wir jetzt nur an das Verdienen von heute denken, werden wir die Verlierer von Morgen sein." In der Politik wie in der Wirtschaft brauche es mehr Mut und Leidenschaft zu Veränderungen.

Auch die Entwicklung im Baubereich, ist laut dem Landesvorsitzenden besorgniserregend. "Wohnungsnot ist zu einer sozialen Wirklichkeit geworden, die natürlich auch zu gesellschaftlichen Konflikten führen kann." Deutschland brauche in den kommenden Jahren 400.000 neue Wohnungen jährlich, von denen mindestens 80.000 Sozialwohnungen sein müssen, fordert Schild. Die Politik habe dies erkannt und die aktuellen Sondierungsergebnisse in Berlin hätten auch die BDB-Forderungen nach einem längeren Engagement des Bundes beim Wohnungsbau und steuerlichen Erleichterungen für den privaten Wohnungsbau aufgenommen. "Was wir aber auch brauchen, ist ein verlässliches Handeln, ein Machen, ein Tun." Die Architekten und Ingenieure des BDB stehen hierfür bereit, gibt sich Schild überzeugt.

Wohnen sei auch für die Stadt Celle ein zukunftsgerichtetes Thema, sagte Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge. Bauland sei angekauft und es sei in den Miet- und Wohnungsbau investiert worden. "Wir hoffen, den Ausbau des Nordwalls weiter voranzutreiben", so Nigge. Optimistisch blicke man auch auf das Projekt auf der Allerinsel.

Varieté – laut Duden bezeichnet der Begriff ein Theater mit wechselndem unterhaltsamen Programm. Davon konnten sich am Samstag die Zuschauer in zwei so gut wie ausverkauften Vorstellungen in der Congress Union Celle überzeugen. Die Sparkasse hatte in Zusammenarbeit mit der CD-Kaserne zum „maxxy-Winter-Varieté“ geladen – bereits zum vierten Mal durfte man in die „Welt des Staunens“ eintauchen.

Jürgen Poestges 14.01.2018

Für Bianca Severloh hängt seit Freitagabend, 21.30 Uhr, der Himmel voller Geigen. Für den Höhepunkt des umjubelten Konzerts der a-cappella-Band Maybebop in der CD-Kaserne, sorgte nämlich der Celler Jörg Engling. Der ist seit dreieinhalb Jahren Bianca Severlohs Lebenspartner und machte nach einem zusammen mit der Band vorgetragenen Liebeslied seiner Angebeteten einen Heiratsantrag, der das Publikum rührte und zu Beifallsstürmen hinriss.

Andreas Babel 14.01.2018

Wegen des Verdachts auf Kohlenmonoxidvergiftungen sind am vergangenen Wochenende in Bremerhaven 16 Gäste einer Shishabar ins Krankenhaus gebracht worden. Seitdem ist eine politische Diskussion entstanden über die Läden, in denen die besonders bei jungen Leuten beliebte arabische Wasserpfeife angeboten wird. Drei davon gibt es in Celle.

Christoph Zimmer 14.01.2018